Diese Softskills braucht ihr als Unternehmer, sagt Business-Rockstar Gary Vaynerchuk

Weiß vieles aus Erfahrung: Gary Vaynerchuk hat selbst mehrere Unternehmen zum Erfolg geführt - unter anderem (und das hat ihn berühmt gemacht) den Weinladen seines Vaters.
Weiß vieles aus Erfahrung: Gary Vaynerchuk hat selbst mehrere Unternehmen zum Erfolg geführt - unter anderem (und das hat ihn berühmt gemacht) den Weinladen seines Vaters.

Der US-amerikanische Gründer, Social-Media- und Marketing-Experte, Bestseller-Autor und Business-Advice-Geber Gary Vaynerchuk, auch bekannt als Gary Vee, hat ein neues Buch geschrieben, das direkt auf Platz Eins der New York Times Bestsellerliste geschnellt ist. Nun ist es auch auf Deutsch erschienen: „Zwölfeinhalb Soft Skills für beruflichen Erfolg: Mit diesen Eigenschaften schöpfen Sie Ihr Potenzial nachhaltig aus" (280 Seiten, Books4Success) heißt es. Unter diesen zwölf Eigenschaften sind eher erwartbare wie Hartnäckigkeit, Geduld und Selbstbewusstsein. Aber auch Demut, Dankbarkeit und Freundlichkeit gehören für Vaynerchuk zum guten Unternehmer dazu. Und diese hier: Empathie. Das sei allerdings nicht als eine Form von Mitleid zu verstehen. Lest hier, wie Gary Vaynerchuck Empathie definiert und warum sie wesentlicher Faktor seines persönlichen Erfolges als Unternehmer ist.

EMPATHIE. Die Fähigkeit, die Gefühle eines anderen zu verstehen und zu teilen.
Wenn ich das Wort Empathie höre und die Definition lese, werde ich ganz sentimental. Empathie ist eine sehr potente Zutat, die meine geschäftlichen und privaten Erfolge zu einem Großteil beschleunigt hat.

Empathie ist der Grund, weshalb ich meine Ersparnisse in den Anfangszeiten in Facebook und Twitter investierte. Weshalb ich gegenüber NFTs (Non-Fungible Token; einzigartige digitale Vermögenswerte, die in einer Vielzahl von Branchen existieren, von digitalen Kunstwerken über virtuelle Immobilien bis hin zu Sammlerstücken und vielem mehr) optimistisch eingestellt bin. Sie ist der Grund, weshalb ich wusste, dass CryptoPunks an Popularität gewinnen und dass Rapper wie Gunna und DaBaby erfolgreich sein würden. Deshalb wusste ich, dass das Internet das Geschäft meines Vaters verändern würde, und zwar zu einer Zeit, als viele dachten, die „Datenautobahn“ wäre nur eine Modeerscheinung.

Das werde ich auch in den kommenden Jahrzehnten meines Berufslebens beibehalten. Eines Tages wird man mich für jemanden halten, der eine unfehlbare Kenntnis des menschlichen Verhaltens hatte.

Empathie ist meine Art und Weise, auf dem Laufenden zu bleiben.

Am natürlichsten passt dazu die Neugier. (...) Neugier ist das, was ich einbringe, um mich über NFTs zu informieren. Empathie hingegen ist mein intuitives Gespür, dass NFTs in Zukunft einen wichtigen Teil Ihres Lebens ausmachen werden. Insbesondere wenn es um NTFs geht, beschleicht mich das gleiche Gefühl, das ich 2005 in der Anfangszeit des Web 2.0 hatte.

Ich habe Mitgefühl mit den Personen, die mir gegenüber an einem Besprechungstisch sitzen, aber auch mit der breiten Masse. Es fällt mir genauso leicht, die Gefühle der Person an meiner Seite wahrzunehmen wie das, was Sie alle beim Lesen dieses Buches fühlen. Dass ich Sie alle kollektiv spüren kann, mit all den verschiedenen Zwischentönen, Perspektiven und Hintergründen, ist verrückt und fast schon überwältigend. Aber es hilft mir, kontextabhängig zu kommunizieren.
Ist man einfühlsam, erkennt man, warum Menschen handeln wie sie handeln.

Was denken Sie, warum ich jenen, die hasserfüllte Kommentare zu meinem Content hinterlassen, Mitgefühl und nicht Wut oder Frustration entgegenbringe? Wenn sich jemand die Zeit nimmt, meinen Account zu besuchen, meine Inhalte anzusehen und dann einen negativen Kommentar zu schreiben, der besagt, dass ich zum Kotzen sei, dann sehen wir das Spiegelbild dieser Person. Sie leidet so sehr, dass sie mich auf ihre Gefühlsebene herunterziehen möchte.

Einmal kommentierte jemand einen Inhalt mit den Worten: „Gary, das ist lächerlich. So etwas Besonderes bist du nun auch nicht.“ Darauf antwortete ich: „Meine Mom sagt etwas anderes.“ Und nachdem ich mir den Account des Benutzers angesehen hatte, fügte ich hinzu: „Deine Aufnahmen sind bemerkenswert.“

Ich nutze Empathie und Freundlichkeit gegen den Hass

Ich nutze Empathie und Freundlichkeit gegen den Hass, weil ich weiß, dass es mehr Kraft erfordert, einfühlsam zu sein. Von außen betrachtet hat man den Eindruck, dass diejenigen mit negativer oder aggressiver Einstellung in Auseinandersetzungen im Vorteil sind. Ich weiß, das Gegenteil ist der Fall.

Würde ich in einem Unternehmen mit einer toxischen Chefin arbeiten, würde ich sofort mit Empathie reagieren. Die Chefin mag nach außen hin wie eine Gewinnerin wirken und dem oberflächlichen Betrachter vorgaukeln, man käme nur voran, wenn man über Leichen ginge. Doch diese Chefin – höchstwahrscheinlich misstrauisch oder unsicher – geht nach Hause und wirft sich heimlich Pillen ein oder spricht des Rausches wegen dem Alkohol zu. Oder sie hasst ihre Eltern und die ganze Welt.

Es fällt mir relativ leicht, mit diesen Szenarien umzugehen: Ich habe Mitleid mit diesen Vorgesetzten. Wie denn auch nicht, wenn dieser Mensch so sehr leiden muss?

Empathie ist die Zutat, die Antworten liefert. Wenn man fühlen kann, was der oder die andere fühlt, entwickelt man eine außergewöhnliche Begabung, Menschen zu manipulieren. Das ist meines Erachtens die ultimative Superkraft. Man kann damit entweder ein Gemetzel anrichten oder aber man setzt sie ein, um die Welt aufzubauen, so wie ich es bei Ihnen mit diesem Buch versuche. Ich will Sie inspirieren, glücklicher zu sein, indem Sie die Komponenten für Ihren beruflichen Erfolg entwickeln. Tatsächlich geht es hier um sehr viel mehr, als Ihnen dabei zu helfen, geschäftlich auf die Erfolgsspur zu gelangen. Das ist es, was die Welt dringend benötigt.

Freilich ist es eine Sache, Einfühlungsvermögen zu haben, und eine andere, es auch einzusetzen. Es gibt so viele Mütter, Väter, CEOs, Managerinnen und Führungskräfte, die auf höchstem Niveau zur Empathie fähig sind. Und doch sind sie selbst unsicher und halten sich daher zurück.

Möglich, dass eine Mutter intuitiv spürt, wenn ihre junge Tochter unternehmerische Ambitionen hegt. Aber vielleicht leben sie beispielsweise in einer entlegenen Gegend von Texas, wo Cheerleading und Schönheitswettbewerbe alles sind. Dass ihre Tochter daran kein Interesse hat, weiß die Mutter. Aber wenn ihr das Selbstbewusstsein fehlt, könnte sie ihr Kind unbewusst dazu zwingen, Cheerleaderin zu werden, um sich dem Urteil anderer Mütter zu entziehen. Wenn Sie kein Selbstbewusstsein haben (und damit auch keine Selbstakzeptanz und Selbstliebe), könnte Empathie eine Ihrer halben Zu- taten sein. Die eigenen Unsicherheiten ziehen einen wie ein Anker herunter und verhindern, dass man für andere von Nutzen ist.

Im unternehmerischen Umfeld habe ich meine Schwierigkeiten damit, Empathie zu zeigen und gleichzeitig zuzulassen, dass andere eigene Erfahrungen machen. Zwei Mitglieder meines Teams hatten vergangene Woche einen Konflikt miteinander. Ich kenne die Lösung für diese Situation und weiß, was jeder von ihnen hätte tun müssen. Aber sage ich es ihnen auch? Für beide Teammitglieder gilt es, dringend erforderliche Lektionen zu lernen. Soll ich mich nun plump einmischen und es ihnen mitteilen?

Wenn ich das tue, könnten sie sich künftig von Angst leiten lassen. Oder aber ich versorge sie sprichwörtlich mit einem Pflaster, das allerdings keine nachhaltige Veränderung bringt. Vielleicht müssen sie diese Schlüsse selbst ziehen. Andererseits kann das Zurückhalten von Feedback dazu führen, dass eine Anspruchshaltung entsteht. (...)

Empathie ist wie eine Art Cheat-Code im Business sowie auch im Leben. Und ich bin der festen Überzeugung, dass die übrigen elf einhalb Zutaten damit einfacher einzusetzen sind. Sie können jede Situation meistern, wenn Sie die Gefühle der Beteiligten nachempfinden können.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.