Diese TikTok-Challenge zum Coronavirus bereuen einige schon bitter

Antonia Wallner
·Freie Autorin
·Lesedauer: 3 Min.
Toilet in the bathroom
Bei der "Coronavirus-Challenge" werden unter anderem Toilettenschüsseln abgeleckt. (Bild: Getty Images)

Dass junge Leute den Ernst der Pandemie noch nicht so ganz begriffen hatten, wurde durch die “Corona-Partys“ deutlich. Aber der Netztrend der “Coronavirus-Challenge” setzt tatsächlich noch einen drauf.

Challenges im Netz gab es in der Vergangenheit so einige. Während manche – wie die “Ice Bucket Challenge” – noch einen sinnvollen Zweck hatten, ist die Mehrheit dieser Wettbewerbe einfach nur dumm oder sogar gefährlich. Wenn dann noch in einer weltweiten Pandemie die aktuelle “Coronavirus-Challenge” verbreitet wird, fragt man sich, was junge Leute eigentlich bereit sind, für mehr Follower zu geben.

Toilettenschüsseln ablecken als Mutprobe

Bei der “Coronavirus-Challenge“ stellen sich Teilnehmer auf TikTok, Twitter und anderen sozialen Netzwerken einer vermeintlichen Mutprobe: Sie lecken Toilettenschüsseln oder andere Dinge ab, die von vielen Menschen berührt werden. Das Coronavirus ist hochansteckend und verbreitet sich über Tröpfchen- und Schmierinfektionen. Gerade junge Leute sehen das Virus nicht als gefährlich an, weil es bei der Mehrheit in ihrer Altersklasse mild verläuft. Dabei können auch sie schwer an Covid-19 erkranken oder auch daran sterben. Und mit solchen Aktionen, wie beispielsweise Toilettenschüsseln abzulecken, gefährden sie nicht nur sich selbst, sondern auch andere.

Coronavirus: Die besten Tipps, um sich weniger ins Gesicht zu fassen

Den Anfang machte TikTok

In Gang gesetzt hat die “Coronavirus-Challenge” die TikTok-Influencerin Ava Louise. Sie filmte sich beim Lecken einer Flugzeug-Toilettenschüssel. Angeblich, um zu zeigen “wie wichtig Hygiene im Flugzeug ist”, wie sie zu ihrem Post schreibt. Nach einem Shitstorm von Hurrikan-Ausmaßen löschte sogar TikTok selbst das Video von der Plattform. Auf Twitter kursiert es immer noch.

Wer nicht hören will ...

Einige Nachahmer bekamen für ihr Fehlverhalten bereits die Quittung. So etwa der Amerikaner Cody Pfister, der sich einen Spaß daraus machte, Drogerieprodukte in einem Supermarkt abzulecken. Er wurde daraufhin verhaftet und in den USA sogar wegen “Verdacht auf Verbreitung eines terroristischen Aktes“ angeklagt.

Ein anderer Teilnehmer, der sich auf Instagram “larz” nennt, postete ebenfalls ein Video von sich beim Ablecken einer öffentlichen Toilettenschüssel. Nach einem Shitstorm löschte er seinen Twitter-Account und postete auf Instagram wenig später ein Video aus dem Krankenhaus, wo er jetzt – angeblich – mit einer Covid-19-Infektion behandelt wird.

Aber es gibt zum Glück auch viele inspirierende Beispiele von Menschen, die sich in Zeiten des Coronavirus für andere einsetzen und nicht vergessen haben, dass wir nur gemeinsam dieses Virus eindämmen – und hoffentlich auch besiegen – können.

(Bild: Yahoo Nachrichten)
(Bild: Yahoo Nachrichten)