Diese Tipps sollte man beim Daunenjackenkauf beachten

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Daunenjacke ist nicht gleich Daunenjacke. Die richtige muss erst einmal gefunden werden. (Symbolbild: Getty Images)

Jetzt im Herbst und Winter nehmen die Temperaturen ab und die Lagen an Kleidung zu. Schließlich will man nicht frieren. Doch liegt es eigentlich nur an der richtigen Oberbekleidung. Und das sind Daunenjacken, da sie hoch isolierend sind und damit prima wärmen. Um die ideale Jacke zu finden, gilt es einige Tipps zu beachten.

Daunenjacken sind prima Allrounder im Winter, weil sie optimal isolieren und dadurch wärmen. Die richtige zu finden, braucht daher ein gutes Auge und diese Tipps:

Material

Zunächst einmal sollte die Daunenacke wind- und wasserfest sein, damit sie Böen, aber auch Regen und Schnee standhalten können. Außerdem sollten die Nähte gut verarbeitet sein, damit sich nicht doch Nässe einschleichen kann.

Füllung

Die Jacke sollte mit echten Daunen aus nachhaltiger Produktion gefüttert sein und keine Tieropfer fordern oder mit günstigem Polyester gefüllt sein. Eine noch höhere Qualität kauft man, wenn die Daunen auch noch zertifiziert sind.

Kälte-Saison: Kleiner Gürtel-Guide für Herbst und Winter

Noch tierfreundlicher sind Füllungen mit hochwertigen Kunstfasern wie Plumtech oder Primaloft, die ebenso leicht, atmungsaktiv und isolierend sind.

Die optimale Daunenjacke sollte mit hochwertigen Daunen oder Kunstfasern gefüllt sein. (Symbolbild: Getty Images)

Länge

Hier lässt sich eine einfach Regel anwenden: Je länger die Jacke, desto größer der Schutz. Wenn sie also bis über den Po oder gar bis zu den Knien reicht, hält sie diese Partien ebenfalls schön warm. Außerdem streckt solch eine Länge den Körper optisch. Wird die Daunenjacke eher kastig gewählt und reicht bis zum Po, kann sie andererseits auch die Beine schlanker wirken lassen. Im Winter praktisch sind außerdem Kragen und Kapuze.

Farbe

Wer glaubt, dass gedeckte Farben die Polsterjacke schmaler wirken lassen, der irrt. Daunen tragen eben auf. Doch liegen sie ohnehin gerade im Trend. Also kann man getrost zu Knallfarben greifen und damit Akzente setzen.

Anprobe

Ganz wichtig vor dem Kauf: Die Daunenjacke unbedingt über einem dicken Pulli probeweise austesten, um zu sehen, wie sie dann sitzt.

Wer zur Anprobe einen dicken Pulli trägt, sieht direkt, ob die Daunenjacke im Winter passt oder vielleicht sogar zu eng ist. (Symbolbild: Getty Images)

Pflege

Wirklich gut vertragen Daunen die Nässe nicht, daher sollten sie auch nach einem Waschgang direkt im Trockner landen, damit sich die Daunen wieder schön aufplustern können und nicht verklumpen.

In der Galerie: Unschlagbare Fashion-Duos für die Kälte-Saison

Eine echte Alternative hierzu sind Kunstfaserjacken, die selbst bei Nässe schnell trocknen, insgesamt pflegeleicht sind und oft auch noch günstig im Preis.