Diese Zimmerpflanzen sorgen auch im Winter für Farb-Highlights

·Freie Journalistin
·Lesedauer: 4 Min.

Dass Farben unsere Stimmung positiv beeinflussen, können wir uns vor allem während der dunklen Herbst- und Wintermonate zunutze machen. Winterblühende Zimmerpflanzen überstrahlen jedes Grau und sind leichter zu pflegen als du denkst!

Wunderschön blüht die Bromelie. (Bild: Getty Images)
Wunderschön blüht die Bromelie. (Bild: Getty Images)

Wenn es auf Balkon, Terrasse und im Garten kalt wird, verlagert sich unser Leben unweigerlich nach drinnen. Deinen grünen Daumen kannst du aber auch über die Wintermonate innerhalb deiner vier Wände ausleben. Zusätzlicher Vorteil: Bunte Farben heben die Stimmung: Grün beruhigt und entspannt die Augen, Gelb setzt in uns tatsächlich Serotonin frei, einen Botenstoff, der maßgeblich für unser Wohlbefinden verantwortlich ist.Blau gehört zwar eher zu den kühleren Farbnuancen, kann aber dabei helfen, sich zu konzentrieren und zu fokussieren. Kräftiges Pink spiegelt Wärme und Optimismus wider, Rot steigert die Energie.

Diese blühenden Zimmerpflanzen eignen sich besonders für den Winter und bringen Farbe auf deine Fensterbank!

Bromelie

Diese Ananasgewächse (siehe oben) kommen eigentlich aus den tropischen und subtropischen Gebieten Lateinamerikas und sind wegen ihrer farbenprächtigen Blätter auch als Zimmerpflanzen sehr beliebt. Hierzulande fühlt sich die Bromelie auf einer halbschattigen Fensterbank bei durchschnittlichen 20 °C am wohlsten. Zum Gießen am besten kalkarmes, zimmertemperiertes Wasser verwenden. Die Erde sollte immer leicht feucht sein. 

Begonien sind in den verschiedensten Farben zu haben. (Bild: Getty Images)
Begonien sind in den verschiedensten Farben zu haben. (Bild: Getty Images)

Begonie

Begonien stammen ursprünglich aus Südamerika und werden wegen ihrer asymmetrischen Blüten im Deutschen auch "Schiefblatt" genannt. Die blühfreudige Pflanze ist ein Winter-Klassiker und in verschiedensten Farben zu haben: von Rosa und Orange über Weiß oder Rot. Meist werden Elatior-Begonien (Begonia Elatior-Hybriden) als Zimmerbegonien angeboten. Sie benötigen einen sehr hellen Standort, aber nur wenig Wasser. Ein ungeheiztes Zimmer mit 16 bis 18 °C ist perfekt.

Christusdorn

Der Christusdorn aus der Familie der Wolfsmilchgewächse stammt ursprünglich aus Madagaskar und ist pflegeleicht. Das sukkulente Äquivalent zum Weihnachtsstern verdankt seinen Namen seinen Dornen, die an die Dornenkrone von Jesus Christus erinnern sollen. 

Aufgepasst: Das hilft gegen den Sonntagsblues

Am besten wählst du für den Christusdorn einen Standort mit viel Licht, denn er mag es gern sonnig. Außerdem bevorzugt er trockene Luft, weshalb er auch in beheizten Räumen ohne zusätzliche Luftbefeuchtung gedeihen kann.

Das Alpenveilchen braucht viel Wasser. (Bild: Getty Images)
Das Alpenveilchen braucht viel Wasser. (Bild: Getty Images)

Alpenveilchen

Das Zimmer-Alpenveilchen, auch oft Persisches Alpenveilchen genannt, versüßt uns den Winter mit schönen Blüten, die in ihrer Form kleinen Schmetterlingen ähneln. Alpenveilchen bevorzugen einen halbschattigen Platz in einem kühlen Raum mit etwa 15 °C. Während der Blütezeit brauchen die Pflanzen viel Wasser, jedoch muss man Staunässe unbedingt vermeiden.

Gesundheit: Warum du im Winter ohne warme Heizung schlafen solltest

Cattleya-Orchideen

Auch Orchideen gehören zu den klassischen, ganzjährigen Zimmerpflanzen. Cattleyen tragen unter den Orchideen die auffälligsten und faszinierendsten Blüten. Sie stehen gerne halbschattig und sollten in spezielles Orchideensubstrat gepflanzt werden. Gegossen wird am besten mit der Tauchmethode: Einmal pro Woche den Topf für ca. 30 Minuten in kalkarmes Wasser (Leitungswasser am besten abkochen) tauchen und anschließend gut abtropfen lassen, um Staunässe zu vermeiden.

Das flammende Käthchen ist auch mit weißen oder gelben Blüten zu haben. (Bild: Getty Images)
Das flammende Käthchen ist auch mit weißen oder gelben Blüten zu haben. (Bild: Getty Images)

Flammendes Käthchen

Das Flammende Käthchen (Kalanchoe blossfeldiana) gehört zur Gattung der Kalanchoe. Die dekorative Topfpflanze bildet ovale sukkulente Blätter aus und blüht von Weiß, Gelb bis Orange und Rot. Die Pflanze benötigt viel Licht, eine Raumtemperatur von 12 bis 18 °C ist optimal. Die Kalanchoe verträgt zudem gut trockene Luft und muss nur mäßig gegossen werden.

Weihnachtskaktus

Der Weihnachtskaktus wird auch Schlumbergera genannt und ist eher etwas für geübtere Botaniker. Er blüht in verschiedenen Farben wie Rot, Rosa, Lila, Orange, Weiß oder Gelb; allerdings muss man dem Weihnachtskaktus zwei Ruhezeiten gönnen, damit er jedes Jahr aufs Neue blüht. Von August bis November und nach der Blüte von Februar bis März. Schlumbergera bevorzugt einen hellen Platz und eignet sich gut fürs Schlafzimmer. In der Wachstumsphase freut die Pflanze sich über einen Schluck Mehrkomponenten-Flüssigkeitsdünger mit hohem Kaliumerhalt.

Topf-Azaleen freuen sich über ein halbschattiges Plätzchen. (Bild: Getty Images)
Topf-Azaleen freuen sich über ein halbschattiges Plätzchen. (Bild: Getty Images)

Topf-Azaleen

Mit üppiger Blütenpracht und unzähligen Blüten erfreuen Topf-Azaleen über viele Wochen. Die häufigsten Sorten sind japanische oder indische Azaleen, welche meist in den Farben Rosa, Rot oder Weiß erhältlich sind. Da Topf-Azaleen aus asiatischen, kühlen Bergregionen stammen, ist es wichtig, ihre Ansprüche an die klimatischen Bedingungen zu kennen: Die optimale Temperatur liegt zwischen 15 und 22 °C, die Erde sollte immer feucht gehalten, Staunässe jedoch vermieten werden. Von April bis August freut die Azalee sich ab und an über einen Spezialdünger. Direkte Sonne mögen diese Pflanzen nicht so gern.

Nie wieder Frostbeule sein! Diese Tipps bringen dich gut durch den Winter

Ritterstern

Der Ritterstern, auch bekannt als Hippeastrum und sehr ähnlich zur Amaryllis, blüht häufig zur Weihnachtszeit. Er bevorzugt sonnige und warme Plätze, denn damit die Zwiebeln Blüten ausbilden können, müssen ihre Köpfchen dem Sonnenlicht ausgesetzt werden.

VIDEO: Sag es mit Zucker - Diese Blumen sehen zum Anbeißen aus

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.