Dieser Trick hilft gegen schlechte Gerüche in der Spülmaschine

Jennifer Caprarella
Freie Autorin

Hat der Geschirrspüler schon ein paar Jahre auf dem Buckel, kann es schnell mal passieren: Schlechte Gerüchte hängen sich hartnäckig im Gerät fest und übertragen sich auch auf das Geschirr, das doch eigentlich sauber und frisch aus der Maschine kommen sollte. Dagegen gibt es jedoch einen Trick, der günstig, umweltfreundlich und absolut simpel ist.

Geruch im Geschirrspüler? Dagegen gibt es ein simples Mittel (Symbolbild: Getty Images)

Oft sind es Essensreste im Sieb, die für üblen Geruch in der Spülmaschine sorgt. Manchmal fängt es aber auch zu müffeln an, wenn das Gerät lange nicht mehr angeschaltet wurde. In jedem Fall gibt es ein einfaches Hausmittel, das für angenehme Frische sorgt - und ganz nebenbei das Geschirr zum Glänzen bringt; Zitrone.

Spülmaschine, Waschmaschine und Co.: Wasserschaden in Abwesenheit – zahlt die Versicherung?

Schon ein kleines Stück der Zitrusfrucht genügt - selbst dann, wenn sie vorher ausgepresst wurde: Legt es vor dem Waschgang in das obere Fach oder den Besteckkasten der Maschine und verwendet sie danach wie gewohnt.

Glänzendes Geschirr, rostfreies Besteck

Danach werden nicht nur schlechte Gerüche verflogen sein, sondern auch neuen vorgebeugt, denn die sanfte Säure des Zironensafts wirkt desinfizierend. Ein angenehmer Nebeneffekt: Das Geschirr kommt mit strahlendem Glanz aus der Maschine.

Neue Maschine? Wie du Küchengeräte für die erste Nutzung optimal vorbereitest

Und auch Rost wird mit der Methode effektiv vorgebeugt. Besteck, das bereits Rostflecken aufweist, kann vor der Reinigung mit Zitronensaft abgerieben werden, denn der kann die hartnäckigen Ablagerungen entfernen.

Wer etwas mehr Zitronenschale übrig hat, kann diese ruhig komplett in die Maschine packen. Laut der Website “Tastecrunch” kann man mit der Schale von zwei Zitronen die Menge der Spülmaschinentabs halbieren. Das schont den Geldbeutel - und für die Umwelt.