Dinner bei Tiffany: So stahl Kim Kardashian allen die Show

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Die moderne Version der antiken Göttin: Angedeuteter Wasserfall-Ausschnitt und raffinierte Cut-outs sowohl seitlich als auch am Rücken betonen Kims Sanduhr-Figur perfekt. (Bild: Evan Agostini/Invision/AP)

Der wohl populärste Juwelier aus New York läutete am Dienstag mit einem glamourösen Event die Herbstsaison ein. Das Highlight war ausnahmslos Reality-Star Kim Kardashian, die in ihrer sexy Robe beinahe die sündhaft teuren Diamanten in den Schatten stellte.

Alle Jahre wieder erscheint das „Tiffany Blue Book“, der hauseigene Versandhauskatalog für luxuriöse und handgefertigte Schmuckkollektionen. Jährlich feiert das Unternehmen die Herausgabe mit einem Event, auf der einige der erlesenen Stücke von relevanten Mega-Stars vorgeführt werden – in diesem Jahr fiel die Wahl unter anderem auf Rampensau Kim Kardashian. Und die gab natürlich wieder alles, um alle anderen Damen in den Schatten zu stellen. In dem Cut-out-Kleid von Designer Rick Owens war Kim auf dem schwarzen Teppich DER Hingucker – neben den Diamanten, natürlich.

Viel Bling, viel Make-up, wenig Unterwäsche: Kim Kardashian in ihrem Element. (Bild: Evan Agostini/Invision/AP)

Das sowohl vorn als auch hinten sehr tief dekolletierte Kleid ließ keinen Platz für einen BH – und damit war die Farbe Weiß auch schon das einzig Unschuldige an Kims Outfit. Die Cut-Outs in der Mitte betonten ihre unverschämt schmale Taille perfekt. Der riesengroße Rückenausschnitt, der nur ganz kurz überm Steißbein endete, ließ der Fantasie wenig Raum – ganz nach Kims Geschmack eben. Für viel Gesprächsstoff sorgte allerdings auch Kims Haut, die auffällig frisch und prall wirkte.

Irgendwas war mit dem Gesicht: Kim Kardashian sah oben rum ziemlich aufpoliert aus. (Bild: Evan Agostini/Invision/AP)

Das Schneewittchen-Haar war in der Mitte glatt gescheitelt, fiel bis zum berühmten Hintern hinunter und gab den Blick frei auf das Platin-Halsband von Designer Reed Krakoff mit 26-Karat-Aquamarin-Diamanten. In der Vergangenheit hat Kim übrigens keine so guten Erfahrungen mit dicken Klunkern in der Öffentlichkeit gemacht: Nachdem sie im Oktober 2016 ein Bild ihres superteuren Rings auf Instagram postete, wurde sie kurz darauf ausgeraubt, Schmuck im Wert von mehreren Millionen Dollar wurde entwendet. Das Trauma schien an dem Abend aber vergessen: Stolz präsentierte Kim ein paar Diamantringe an ihren Fingern, die jeweils zwischen 7.700 und 170.000 Euro wert sind.

Trägt fast eine Million Dollar an den Fingern: Kim Kardashian führt die neuesten Kreationen vor. Und ihr Dekolleté. (Bild: Evan Agostini/Invision/AP)
Neben Kim (2. v. l.) waren übrigens noch andere Celebrities geladen: Mary J. Blige, Priyanka Chopra, Rowan Blanchard, Rachel Brosnahan, Bria Vinaite, und Zoë Kravitz. (Bild: GettyImages/Dimitrios Kambouris)