dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 08.08.2022 - 17.00 Uhr

ROUNDUP 2: Änderungen am Corona-Plan für den Herbst gefordert - Neue Impfstoffe

BERLIN - Aus Teilen der FDP und der CDU gibt es Kritik und Änderungswünsche am Corona-Schutzkonzept der Bundesregierung für den Herbst und Winter. Die FDP-Fraktionsführung verteidigte die Pläne. An diesem Dienstag wollen die Gesundheitsminister von Bund und Ländern die Lage in der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) beraten. Unterdessen rückt ein an die Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 angepasster Impfstoff näher. Das Pharmaunternehmen Biontech <US09075V1026> teilte mit, dass in diesem Monat eine entsprechende klinische Studie beginnen werde.

Ifo-Studie: Entkopplung von Autokraten kostet Wohlstand

MÜNCHEN - Eine wirtschaftliche Abkopplung von China und anderen autoritären Staaten würde für Deutschland nach Einschätzung des Ifo-Instituts große Wohlstandsverluste bedeuten. Einerseits würden Absatzmärkte wegbrechen, andererseits würden sich Vorprodukte und Rohstoffe für die deutsche Industrie verteuern, schreiben die Münchner Ökonomen in einem am Montag in München unter Federführung von Ifo-Präsident Clemens Fuest veröffentlichten Papier. Auftraggeber war die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw). Zuvor hatte die "Süddeutsche Zeitung" berichtet.

ROUNDUP 2: US-Senat beschließt Gesetzesentwurf für Sozialbereich und Klimaschutz

WASHINGTON - Wenige Monate vor der Kongresswahl in den USA hat der Senat ein massives Investitionspaket für den Sozialbereich und den Klimaschutz beschlossen. Die Entscheidung fiel am Sonntag (Ortszeit) in Washington mit hauchdünner Mehrheit: Die entscheidende Stimme kam von der demokratischen Vizepräsidentin Kamala Harris, die qua Amt auch dem Senat vorsteht. Nach monatelangem Ringen brachten die Demokraten damit ein Kernvorhaben von Präsident Joe Biden auf den Weg - wegen Widerstands aus den eigenen Reihen jedoch nur mit erheblichen Kürzungen.

Sentix: Konjunkturstimmung verbessert sich leicht

FRANKFURT - Die Wirtschaftsstimmung im Euroraum hat sich im August überraschend etwas verbessert. Nach einem starken Einbruch im Juli stieg der vom Beratungsunternehmen Sentix erhobene Konjunkturindikator um 1,2 Punkte auf minus 25,2 Zähler, wie Sentix am Montag in Frankfurt mitteilte. Im Juli war der Indikator noch auf den tiefsten Stand seit gut zwei Jahren gefallen.

Italienische Renditen steigen gegen den Trend - Herabstufung des Ausblicks

FRANKFURT - Am Markt für europäische Staatsanleihen sind die Renditen für italienische Staatspapiere am Montag gegen den allgemeinen Markttrend gestiegen. Im frühen Handel legte die Rendite in der Laufzeit von zehn Jahren um 0,08 Prozentpunkte auf 3,02 Prozent zu, während die Anleihen der übrigen Eurostaaten gefragt waren und die Renditen zum Teil deutlich nachgaben.

Erdgas-Einspeicherung geht voran - 72 Prozent Füllstand

BRÜSSEL - Die deutschen Gasspeicher sind am vergangenen Freitag trotz der deutlich reduzierten Liefermengen aus Russland so stark befüllt worden wie seit knapp zwei Monaten nicht mehr. Wie am Montag aus Daten der europäischen Gasspeicherbetreiber im Internet hervorging, lag der Füllstand am Samstagmorgen zu Beginn des sogenannten Gastages im Durchschnitt bei 71,99 Prozent und damit 0,66 Prozentpunkte über dem Vortageswert.

US-Notenbanker liefern Hinweise auf weiter deutliche Zinserhöhung

WASHINGTON/FRANKFURT - In den USA ist nach Aussagen von Mitgliedern der US-Notenbank Fed mit einem weiteren deutlichen Anstieg der Zinsen zu rechnen. Die Notenbank sei mit der Aufgabe, die Inflation zu senken, "noch lange nicht fertig", sagte die Präsidentin der regionalen Notenbank von San Francisco, Mary Daly, am Wochenende in einem Interview mit dem Fernsehsender CBS. Sie machte deutlich, dass weitere Zinsentscheidungen von der Datenlage abhängig sein sollten.

China setzt Manöver um Taiwan überraschend fort

PEKING - Ungeachtet seiner anfänglichen Ankündigung, dass die chinesischen Manöver um Taiwan am Sonntag eigentlich enden sollten, hat die Volksbefreiungsarmee die Übungen am Montag fortgesetzt. Wie Chinas Staatsfernsehen berichtete, hätten sich die Kampfübungen in der Luft und See der Meerenge der Taiwanstraße auf "gemeinsame Einsätze gegen Unterseeboote und zum Angriff auf See konzentriert".

Faeser zu Cyberangriffen: Deutschland hatte bisher 'viel Glück'

BONN - Die Gefahr von Cyberangriffen hat seit der russischen Invasion in der Ukraine nach den Worten von Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) stark zugenommen. Es würden permanent Schwachstellen in Deutschland abgescannt, sagte Faeser am Montag bei einem Besuch im Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in Bonn. "Das ist einfach seit dem Angriffskrieg Putins massiv gestiegen, so dass wir einfach eine erhöhte Cyberaktivität bemerken, der wir was entgegensetzen müssen", sagte Faeser. "Bislang hatten wir aus meiner Sicht auch viel Glück, dass wir nicht unmittelbar Angriffsziel eines anderen Landes geworden sind."

ROUNDUP: Änderungen am Corona-Plan für den Herbst gefordert

BERLIN - Aus Teilen der FDP und der CDU gibt es Kritik und Änderungswünsche am Corona-Schutzkonzept der Bundesregierung für den Herbst und Winter. So sagte Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki, der Vorschlag von Justizminister Marco Buschmann (FDP) und Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) bedürfe noch einiger Überarbeitungen. Der CDU-Gesundheitsexperte Erwin Rüddel warf Lauterbach Panikmache vor. An diesem Dienstag wollen die Gesundheitsminister von Bund und Ländern die Lage in der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) beraten.

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.