Drei bizarre Faktoren, die unsere Entscheidungen beeinflussen

Haben Sie schon mal jemanden angezickt, weil Sie hungrig waren? Oder gute Laune gehabt, bloß weil die Sonne geschienen hat? Es gibt unzählige externe Faktoren, die unsere täglichen Entscheidungen beeinflussen. Es gibt sogar Dinge, die uns beeinflussen, ohne dass uns dies klar ist. Wenn es um so essentielle Dinge geht wie eine Wette, das Senden einer bedenklichen E-Mail oder den Streit mit einer geliebten Person – es ist wichtig, mental einen Schritt von der Situation zurückzutreten und sich zu überlegen, welche Faktoren gerade die Entscheidung für das besagte Handeln motivieren. Hier kommen die drei bizarrsten Faktoren, von denen Sie sicherlich nicht erwartet haben, dass sie Ihre Entscheidungen beeinflussen. 

1. Das Stockwerk, in dem Sie sich befinden
Je höher man sich befindet, desto risikofreudiger ist man. Die Society for Consumer Psychology fand heraus, dass wir in oberen Stockwerken ein stärkeres Gefühl von Macht und Überlegenheit haben.

2. Wie voll die Blase ist
Menschen priorisieren aufgrund von temporären Vorteilen normalerweise kurzfristige Ziele über langfristige Gewinne. Eine Studie aus dem Jahr 2011 fand allerdings heraus, dass das Unterdrücken des Drangs, das Badezimmer aufzusuchen, einen gewissen "Überlaufeffekt" hat: Wir tendieren mit voller Blase dazu, kurzfristige Bedürfnisse ebenfalls zu unterdrücken.

3. Das Gefühl von Einsamkeit
Eine Studie aus dem Jahr 2016, veröffentlicht in Psychological Science, stellte fest, dass heterosexuelle Menschen, die weniger romantische Erfolgsaussichten zu haben glauben, zu risikoreicheren Investments neigen. Die Untersuchung von 100 Personen schien zu zeigen, dass die Anwesenheit von sexuellem Konkurrenzkampf eher zur Entscheidung für den offensichtlichen, aber vielleicht risikoreicheren Gewinn führt, als zur Wahl der rationalen Entscheidung.

Also, bevor Sie das nächste Mal eine bedeutende Entscheidung treffen, überlegen Sie, ob nicht einer dieser drei Faktoren Ihre Wahl beeinflusst. 

Quelle: Mic