Drei mögliche Gründe, warum Sie graue Haar bekommen

Menschen in den Zwanzigern und Dreißigern bekommen selten graues Haar. Es ist also nicht verwunderlich, dass Sie sich Sorgen machen, wenn Sie unerwarteterweise doch das erste graue Haar sehen. Aber warum passiert dies?

Zunächst die Grundlagen: Graues Haar wird durch einen Pigmentmangel in den Haarfollikeln verursacht. Normalerweise enthalten Haarfollikel eine bestimmte Menge an Melanozyten, also Hautzellen, die Pigmente produzieren, aber nach einer bestimmten Zeit hören diese auf zu arbeiten. Dadurch färbt sich dann das Haar grau oder weiß.

Die Genetik spielt beim Ergrauen oft eine große Rolle. Wenn Ihr Vater und Ihre Mutter in jungen Jahren bereits graue Haare bekommen haben, besteht die erhöhte Möglichkeit, dass Ihnen dies auch so gehen wird. Wenn keine anderen Personen in Ihrer Familie frühzeitig ergraute, ist es bei Ihnen vielleicht auch auf andere Faktoren zurückzuführen. Das sind die drei häufigsten Ursachen

1. Vitamin B12-Mangel
Ein Mangel an Vitamin B12 ist mit frühen ergrauenden Haaren verbunden, obwohl Experten den Zusammenhang noch nicht genau kennen. Es scheint allerdings erwiesen, dass B-Vitamine für die Gesundheit der Haare substantiell wichtig sind.

2. Rauchen
Rauchen ist auch mit frühzeitigem Ergrauen verbunden. Dies hängt vermutlich mit freien Radikalen zusammen, die durch Rauchen vermehrt werden und die Haarfollikel schädigen.

3. Stress
Davon haben Sie höchstwahrscheinlich schon gehört: Neben all den anderen Problemen wie Herzkrankheiten und Gewichtsveränderungen kann ständiger Stress auch dazu führen, dass Sie in jungen Jahren schon graue Haare bekommen. Stress erhöht Ihren Cortisolspiegel, der mehr freie Radikale verursacht, die wiederum Ihre Haarfollikel schädigen.












Quelle: Men's Health