Drei Tricks, um die Figur zu halten

Model Lena Gercke achtet auf ihre Figur, verbietet sich aber nichts.

Die Figur zu halten, ist gar nicht so einfach. Vor allem in der kalten Jahreszeit, wenn man sich am liebsten Abend für Abend zuhause einkuscheln und es sich mit diversen Snacks vor dem Fernseher gemütlich machen will. Leider verliert man dabei schnell den Überblick über all die Kalorien, die man zu sich genommen hat. Und wer sich dann auch noch wenig bewegt, riskiert, etwas außer Form zu geraten. Aber das muss nicht sein! Mit ein paar einfachen Tricks hat der Winterspeck keine Chance!

1. Drei feste Mahlzeiten am Tag

Geregelte Mahlzeiten sind der Schlüssel fürs Wohlfühlgewicht. Wer ständig zwischendurch isst, gibt dem Körper kaum eine Chance, Fett zu verbrennen. Deshalb sollten idealerweise vier bis sechs Stunden zwischen den Mahlzeiten liegen. Wenn sich dazwischen doch der kleine Hunger meldet, empfehlen sich gesunde Snacks wie Nüsse oder Obst, die den Blutzuckerspiegel nicht so schnell ansteigen lassen und lange sättigen. Auch Gemüse, Vollkornprodukte und fettarme Milchprodukte sind ideale Zutaten für eine kleine Zwischenmahlzeit. Appetit wird häufig auch mit Durst verwechselt, also greifen Sie beim ersten Anzeichen zu Wasser oder ungesüßtem Tee.

2. Viel Obst und Gemüse essen

Gerade im Winter sollte viel Obst und Gemüse auf dem Speiseplan stehen. Die darin enthaltenen Vitamine stärken das Immunsystem, die Ballaststoffe (vor allem in Äpfeln, Pflaumen und Gurken) unterstützen den Körper bei der Verdauung. Gemüse hat zudem wenige Kalorien und füllt den Magen. Experte empfehlen ein bis zwei Hände voll zu jeder Mahlzeit.

3. Kohlenhydrate am Abend reduzieren

Kohlenhydrate, wie sie in Nudeln, Brot oder Reis zu finden sind, liefern dem Körper Energie. Idealerweise verzehrt man sie am Mittag, da der Körper für den restlichen Tag auf diese Energie zurückgreifen kann. Wer jedoch am Abend einen großen Teller Pasta verspeist, treibt den Insulinspiegel in die Höhe - die überschüssige Glucose wird im Schlaf in Form von Körperfett gespeichert. Besser, man setzt auf ein leichtes, proteinreiches Abendessen. So bleibt die Insulinausschüttung niedrig und der Körper muss sich in der Nacht nicht auf die Verdauung konzentrieren, sondern kann in die Fettverbrennungsphase gehen.

Foto(s): Instagram.com/lenagercke/