Dieses E-Auto könnt ihr jetzt für weniger als 140 Euro im Monat leasen

Hohe Spritpreise, Umwelt und Lärm – es gibt viele Gründe, die für ein Elektroauto sprechen. Der einzige Nachteil: Sie sind im Schnitt knapp zehn Prozent teurer als Benziner. E-Autos müssen euch aber nicht zwangsläufig in den finanziellen Ruin treiben. So gibt es neben Luxusautos wie Tesla und Co. auch zahlreiche Modelle, die deutlich erschwinglicher sind … vor allem, wenn ihr sie least!

E-Auto unter 150 Euro leasen: Attraktives Privatleasing-Angebot

Wir zeigen euch ein Leasing-Angebot für ein E-Auto, bei dem ihr jeden Monat weniger als 150,00 Euro zahlt. Und das Beste ist: Es handelt sich dabei um einen Privatleasing-Deal. Ihr könnt also auch ohne Gewerbeschein von diesen unglaublich günstigen Raten profitieren. Wir stellen euch das Angebot vor:

Die Leasingkonditionen und Fahrzeugdaten auf einen Blick

E-Auto leasen: Welche versteckten Kosten kommen auf euch zu?

Bei allen Angeboten entstehen zusätzliche einmalige Kosten. So müsst ihr bei so gut wie allen Leasing-Angeboten eine Bereitstellungsgebühr zahlen, die meist circa 1000,00 Euro beträgt und je nach Anbieter unterschiedliche Leistungen enthält. Bei E-Autos müsst ihr zudem für die BAFA-Umweltprämie in Vorkasse treten. Dabei handelt es sich um eine Förderung über bis zu 6000,00 Euro, die das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle beim Kauf von E-Autos zahlt. Nachdem ihr dem Händler den Bonus gezahlt habt, könnt ihr ihn anschließend wieder beim BAFA zurückerstatten lassen, was in der Regel keine Probleme bereiten sollte. Den passenden Antrag dazu findet ihr hier: BAFA-Einzelantrag stellen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.