Ehemann will seine Frau verabschieden – und wird am Flughafen verhaftet

Antonia Wallner
Freie Autorin

Es gibt Ehepaare, die können eine kurzzeitige Trennung einfach nicht verkraften. Ein 27-Jähriger wollte am Flughafen in Singapur unbedingt seine Frau verabschieden – und wurde verhaftet.

Wer Verwandte verabschieden will, umarmt diese in der Regel vor dem Sicherheitsbereich.(Symbolbild: Getty Images)

Normalerweise verabschiedet man sich von seinen Lieben, bevor sie die Passagierkontrollen am Flughafen passieren. Doch die Liebe eines jungen Paares überwand sämtliche Sicherheitshürden am Flughafen Changi International in Singapur. Mit rechtlichen Folgen.

Er kaufte sich extra ein Ticket für den Abschied

Der Ehemann wollte den Abschiedsschmerz an diesem Tag wohl so lange wie möglich hinauszögern und kaufte sich extra ein Flugticket, um seine Frau über die Kontrollen hinaus bis zum Gate zu begleiten. Obwohl er selber kein aktiver Passagier war. Für die Polizei in Singapur war dieser kleine Trick keineswegs eine Lappalie. Die Beamten nahmen den jungen Mann fest.

Sicherheitsrisiko: Darum sollte man sein Handy nie am Flughafen aufladen

Sein Liebesbeweis könnte für den 27-Jährigen ganz schön teuer werden: Auf den “Missbrauch“ eines Boarding Passes drohen in Singapur bis zu zwei Jahre Haft und ein Bußgeld von bis zu 20.000 Singapur-Dollar (rund 13.000 Euro).

Missbrauch von Boarding Pässen ist kein Einzelfall

Für die Polizei ist die Aktion mit dem Boarding Pass nicht neu. Es passiert in Singapur tatsächlich öfter, dass sich Besucher des Flughafens durch Missbrauch von Boarding Pässen in die Abflugbereiche mogeln.

Die Polizei veröffentlichte den Vorfall auf Facebook mit einer Warnung: “Es ist strengstens verboten, die Transitbereiche ohne Flugabsicht zu betreten. Selbst wenn ein Boarding Pass vorhanden ist.“

VIDEO: Sind mehr Flüssigkeiten im Handgepäck bald wieder erlaubt?