Ehrung von Mariano Rivera: Peinlicher Rechenfehler von Donald Trump

US-Präsident Donald Trump ist bei der Ehrung von Ex-Baseballer Mariano Rivera ein Rechenfehler unterlaufen. Nicht die einzige Kuriosität der Rede.

Donald Trump verlieh Mariano Rivera eine Auszeichnung. (Bild: Getty Images)

Die Verleihung begann bereits etwas unkonventionell als Trump und Rivera zu einem Metallica-Song in die ausgewählten Räumlichkeiten des Weißen Hauses kamen.

Schnell kam der US-Präsident zur Sache und verlieh Rivera die sogenannte Freiheitsmedaille des Präsidenten, welche eine der höchsten zivilen Auszeichnungen der Vereinigten Staaten darstellt.

Donald Trump vertauschte Geburtsjahr von Mariano Rivera

Trump bezeichnete Rivera als “einen der besten, wenn nicht den besten Pitcher aller Zeiten” und hielt eines lange Lobesrede auf den ehemaligen Baseballer der New York Yankees.

Dabei unterliefen dem POTUS aber zwei durchaus peinliche Fehler. Zuerst nannte Trump das Jahr 1929 als Geburtsjahr von Rivera - ein simpler Versprecher, wie er wohl jedem Redner schon passiert ist.

Rechenfehler bei Rede von Donald Trump

Anders aber nach etwa vier Minuten seiner Rede. Trump sprach über die Statistiken des ehemaligen Sportlers und nannte eine Quote von “0,17.” Da im Publikum einige Nicht-Baseball-Sachverständige saßen, betonte Trump: “Das ist praktisch ein Siebzehntel von Eins.”

Dabei hatte er allerdings etwas unvorsichtig gerechnet. 0,17 entsprechen in einer Darstellung als Bruch eben nicht 1/17. Vielmehr handelt es sich fast um 1/5. Ein Siebzehntel von Eins wären in der Dezimalschreibweise immerhin etwa 0,05.

Für die Baseball-Fans: Trump behandelte den ERA. Eine Statistik, bei der berechnet wird, wie viele Läufe der Pitcher in neun Innings zulässt. Die Leistung der Defense wird dabei herausgerechnet. Kurzum gesagt: Mariano war verdammt gut.

Das könnte Sie auch interessieren: