Ein Experte sagt: Sich in der Kneipe auf ein Bier zu treffen “erlaubt es Männern nicht, über ihre Gefühle zu sprechen“

Männer tun sich schwer damit, über ihre Gefühl zu sprechen, wenn sie mit Freunden ein Bier trinken gehen. [Foto: Getty]

Ein Experte sagt, die Erwartungshaltung, die es gibt, wenn Männer sich auf ein Bier verabreden, kann verhindern, dass sie offen über Gefühle sprechen.  

Dr. Earim Chaudry, klinischer Direktor von Manual, warnt, dass Männer, die sich in der Kneipe treffen, weniger bedeutungsvolle Unterhaltungen führen als Frauen, die sich auf einen Kaffee treffen.

Das Fehlen von „unterstützenden“ Unterhaltungen kann das Gefühl der Einsamkeit bei Männern verstärken, fügt er hinzu.

Statistiken legen nahe, dass Frauen tendenziell zwar isolierter sind, aber Männer sich „mehr sträuben, über unerwünschte Gefühle zu reden“.

„Männer gehen keinen Kaffee trinken”, sagte Dr. Chaudry Yahoo UK.  

„Männer gehen in der Kneipe ein Bier trinken. Die Qualität der Interaktionen ist dort wahrscheinlich nicht dieselbe, die Frauen erleben.“

„Männer tendieren dazu, zu wetteifern, vor allem wenn Alkohol im Spiel ist. In diesen Szenarien sind sie wahrscheinlich nicht so unterstützend wie Frauen.“

„Unterhaltungen drehen sich um Sport oder darum, was im Fernsehen läuft. Probleme am Arbeitsplatz oder zu Hause werden nicht diskutiert.“

Diejenigen, die sich öffnen, könnten von den Reaktionen ihrer Freunde enttäuscht sein.

„Männer haben keinen sicheren Ort, an dem sie über ihre Sorgen sprechen können“, sagte Dr. Chaudry.

„Es ist eine sehr sehr große Herausforderung für Männer, sich anderen Männern gegenüber zu öffnen. Eventuell werden sie ausgelacht und man sagt ihnen, sie sollten ‚sich zusammenreißen‘.“

Aber die Situation könnte sich langsam verändern, denn immer mehr Männer sprechen offen über ihre psychische Gesundheit.

Anfang des Jahres haben sich Prinz William und die Football Association zusammengetan, um Fans des Sports zu ermutigen, über ihre Probleme zu sprechen.

Die Absicht dahinter ist zwar gut, aber Dr. Chaudry warnt, dass die Aktion gemischte Botschaften senden könnte.

„Bei Männern gibt es einen Trend, dass sie sich nicht mehr so verhalten müssen, wie ihnen traditionell beigebracht wurde, sie müssen kein Action Man oder 007 sein“, sagte er.

„Dies kann eine verwirrende Botschaft für Männer sein.“

„Es wird ihnen gesagt, sie sollen dominant sein, die starke Kraft der zwei Geschlechter, aber auch das aufkommende Gefühl, einige dieser Eigenschaften abzuschwächen.“

Wie kann man jemandem helfen, der unter Einsamkeit leidet

Einsamkeit ist ein ernstzunehmendes Problem, das mit allen möglichen Beschwerden in Verbindung gebracht wird, von Depression und Herzerkrankungen bis zu einem vorzeitigen Tod.

Über ein Problem zu reden ist der erste Schritt zu seiner Überwindung.

„Darüber zu sprechen hilft, die Situation zu entstigmatisieren“, sagte Dr. Chaudry Yahoo UK.

„Indem wir das Problem angehen, können wir eine breitere Diskussion ermöglichen und schließlich Männern helfen, Maßnahmen zu identifizieren, die ihnen jeden Tag helfen Gefühle der Isolation zu überwinden.“

Wenn das Problem erkannt wurde, kann es sich lohnen zu beurteilen, ob deine Freunde dich unterstützen.

„Es kann von unschätzbarem Wert sein, sich einen Moment Zeit zu nehmen, um darüber nachzudenken, ob die Beziehungen, die Sie haben, die Möglichkeit bieten, darüber zu sprechen, was Sie interessiert und welche anderen Dinge in Ihrem Leben vor sich gehen“, erklärte Dr. Diana Gall von Doctor4U Yahoo UK.

Als nächstes sollte man „rausgehen“ und an sozialen Veranstaltungen teilnehmen.

„Versuche einem Verein beizutreten, gehe auf eine Veranstaltung, werde Mitglied einer Sportmannschaft oder werde Mitglied eines Clubs – all dies sind großartige Möglichkeiten, um anderen näher zu kommen“, sagte Dr. Chaudry.

Wenn es darum geht denjenigen zu helfen, von denen wir annehmen, dass sie Probleme haben, dann reichen oft schon kleine Gesten aus.

„Mache Smalltalk, biete jemandem in deiner Straße einen Tee an, unterhalte dich, während ihr auf den Bus wartet“, sagte Dr. Kalpa Kharicha, Leiterin der Innovationspolitik und Forschung bei der Campaign to End Loneliness (auf Deutsch: Kampagne zur Beendigung der Einsamkeit).

„Das zeigt Offenheit. Zuhören und reden kann sehr bedeutsam sein“, sagte sie Yahoo UK in der Vergangenheit.

Während viele von uns an unseren Handys kleben betont Dr. Kharicha, wie wichtig es ist, persönliche Kontakte zu pflegen.

„Es sollte nie einen menschlichen Kontakt ersetzen”, sagte sie. „Wir sind soziale Wesen.“

„Man sollte nicht so viel Zeit mit seinem Smartphone verbringen, dass man vergisst, wie man in der realen Welt kommuniziert.“

Dr. Kharicha fügt hinzu, Handy können jedoch eine Rolle dabei spielen, Menschen zu verbinden.

„Das Internet ist eine Möglichkeit in Kontakt zu bleiben und man kann seine Interessen in Online-Communities teilen”, sagte sie.

„Dies kann ein ‘Zusatz’ sein, sollte aber menschliche Interaktionen nicht ersetzen.“

Alexandra Thompson