Flugpersonal droht Passagierin mit Rauswurf wegen Crop-Top

Das Personal drohte angeblich, Emily O’Connor aus dem Flugzeug zu entfernen, falls sie nicht etwas überziehen würde. (Fotos: Instagram / Twitter)

Eine Frau sagt, dass sie gezwungen wurde, ihre „unangemessene“ Kleidung während eines Fluges zu „verdecken“.

Die 21-jährige Engländerin Emily O’Connor berichtet, Mitarbeiter der Fluggesellschaft Thomas Cook hätten gedroht, sie aus dem Flugzeug zu entfernen, mit dem sie von Birmingham nach Teneriffa fliegen wollte.


Auf dem Flug von Bham (Birmingham) nach Teneriffa sagten sie mir, dass sie mich aus dem Flugzeug entfernen würden, wenn ich mich nicht „bedecken“ würde, da meine Kleidung „anstößig“ und „unangemessen“ sei. 4 Flugbegleiter umringten mich und drohten, mein Gepäck zu holen und mich aus dem Flugzeug zu entfernen.


Um das Ganze noch schlimmer zu machen, erlaubten sie einem männlichen Passagier, mich verbal zu attackieren – der Flight Manager und die vier Flugbegleiter standen daneben und sagten nichts.

Ein bisschen mehr Kontext für diejenigen, die sich fragen, was passiert war: Ich trug die gleiche Kleidung am Flughafen (Sicherheit, Passkontrolle, usw.), stieg in das Flugzeug, die Crew, die uns an Bord empfing, sagte, ich sollte etwas überziehen. Ich nahm meinen Platz ein. Der Flight Manager und 4 Crewmitglieder sagten, sie würden mich aus dem Flugzeug entfernen, wenn ich keine Jacke überziehen würde…


Ich fragte die anderen Passagiere (da sie jetzt sowieso alle zuhörten), ob ich jemandem zu nahe treten würde, niemand sagte ein Wort. Der Manager holte dann meine Tasche, um mich aus dem Flugzeug zu werfen. Ein Mann rief dann: „Halt die Klappe, du armselige Frau. Zieh dir eine verdammte Jacke an“ – die Crew sagte nichts.

Ich bekam eine Jacke von meiner Cousine, die weiter vorne im Flugzeug saß – die Crew wartete, bis ich sie auch wirklich angezogen hatte. Über den Lautsprecher kommentierte das Flugpersonal die Situation und ließ mich alleine – zitternd und verstört.

„Ich bin im Erdboden versunken“, sagt sie gegenüber Yahoo Style. „Ich war so verstört und sie konnten das deutlich sehen, dennoch kommentierten sie weiter,  wie unangemessen und anstößig ich sei. Ich habe fast geweint.“

In den sozialen Medien äußerten viele ihren Ärger über die Situation und unterstützten die junge Frau.


Ich würde ein Höllenspektakel machen, so wie man Sie behandelt hat. Das war ein schändliches Verhalten.


Was für eine schreckliche Art, eine junge Frau zu behandeln, absolut nichts Anstößiges an dem, was Sie tragen. Die Crew von Thomas Cook sollte wegen dieser Sache zur Rechenschaft gezogen werden.


Es ist nur ein Top! Und nur eine Frau, die an einen HEISSEN Ort fliegt .. erwartet man, dass sie einen Pullover trägt?! Ich denke, dass alle Frauen, die bereits Flüge mit @ThomasCookCares gebucht haben, eines dieser Tops tragen sollten und die Crew sollte dafür entlassen werden!!

Andere – darunter auch einige Nutzer, die behaupteten, für Fluggesellschaften zu arbeiten – gaben an, dass Leute auf Flügen schon deutlich weniger Kleidung getragen hätten.


Das ist schrecklich! Ich war auf einem Flug nach Portugal und an Bord befand sich eine Junggesellinnenabschieds-Gruppe – sie trugen viel weniger als Sie. @ThomasCookCares Ich denke, wir brauchen ein paar Antworten. Die Art und Weise, wie dieses Mädchen behandelt wurde, war absolut widerlich.


Ich bin selbst Crewmitglied und würde nicht einmal daran denken, dass Sie Ihr Top verdecken sollten. Es gibt keine Richtlinien, was Sie tragen können und was nicht! Es ist schrecklich zu sehen, dass die Crew an Bord Sie in diese Situation gebracht hat. Einfach widerlich!


Ich arbeite an einem Flughafen – die Leute kommen ständig so gekleidet durch. Ich habe Jungs gesehen, die auf dem Junggesellenabschied noch weniger getragen haben und habe noch nie gehört, dass jemandem wegen unangemessener Kleidung der Zutritt verweigert wurde? Komm schon, @ThomasCookUK, das ist nicht cool.

Ein Sprecher von Thomas Cook sagt Yahoo Style es tue ihnen „leid“, wie die Situation gehandhabt wurde.

„Es tut uns leid, dass wir Frau O’Connor verärgert haben. Es ist klar, wir hätten die Situation besser angehen können. Wie die meisten Fluggesellschaften haben wir eine Politik für angemessene Kleidung“, heißt es in der Erklärung. „Dies gilt gleichermaßen für Männer und Frauen jeden Alters ohne Diskriminierung. Unsere Mitarbeiter haben die schwierige Aufgabe, diese Richtlinie umzusetzen und sie machen es nicht immer richtig.“

Francesca Specter