Eins nach dem anderen: So trägst du Make-up richtig auf

Hannah Klaiber
Freie Journalistin

Primer, Foundation, Concealer… Bei der Masse an Steps fürs perfekte Make-up kann man schon mal durcheinander kommen. Dabei ist die richtige Reihenfolge wichtig, damit der Look am Ende lange hält und ganz natürlich aussieht. Das empfehlen Make-up-Experten.

Mit den richtigen Make-up-Steps geht garantiert nichts schief. (Bild: Getty Images)

Über die richtige Reihenfolge, was das Auftragen von Make-up angeht, scheiden sich die Geister. Schließlich hat jeder seine ganz eigene Routine, der eine lässt die Foundation vielleicht während des ersten Morgenkaffees einwirken, bevor es an den Concealer geht, während der andere die Augen immer zuletzt schminkt. Wer diese Routine allerdings noch nicht gefunden hat, der kann sich an folgende Steps halten, mit der garantiert nichts schief geht:

Schritt 1: Hautpflege

Vor das Make-up haben die Beauty-Götter die Skincare gesetzt. Klar, denn nur optimal für ihren Typ versorgte Haut kann Primer, Foundation und Co. richtig aufnehmen. Zur morgendlichen Hautpflege gehören neben einer hochwertigen Tagescreme auch feuchtigkeitsunterstützende Augenpflege und ein guter Lippen-Balm.

Schritt 2: Primer

Sogenannte Primer bereiten die Haut für das Make-up vor und wirken wie ein Weichzeichner für die Haut. Die Verwendung eines Primers ist entsprechend optional, verhilft aber beispielsweise öliger Haut zu einem matteren Aussehen und sorgt bei anderen Hauttypen für einen natürlichen Glow.

Beauty-Experten raten, den Lidschatten vor der Foundation aufzutragen. (Bild: Getty Images)

Schritt 3: Augen

Aufschrei! Das Augen-Make-up noch vor der Foundation auftragen? Experten empfehlen diese Reihenfolge aus einem ganz einfachen Grund: „Ich kümmere mich normalerweise um die Augen und Brauen, bevor ich Foundation auftrage“, sagte etwa Make-up-Artist Neil Scibelli dem amerikanischen Magazin “InStyle” – „weil ich dann unter den Augen noch ein wenig ‚aufräumen’ kann, wenn etwas danebengeht, ohne dass Concealer und Foundation wieder zerstört werden.“

Schmerzende Füße? Stars schwören auf Cannabis-Öl

Klingt logisch, besonders, wenn der Look besonders üppig oder komplex ist. Wer sein Augen-Make-up mit besonders ruhiger Hand ausführt, kann diesen Schritt natürlich auch nach Foundation und Concealer (also als Schritt 5) ausführen.

Lidschatten-Palette: So klappt das perfekte Augen-Make-up

Schritt 4: Foundation

Für diesen Schritt braucht es vor allem eines: gute Beleuchtung. Wer seine Foundation in möglichst natürlichem, hellem Tageslicht auftragen kann, vermeidet Ränder und farbliche Unebenheiten.

Schritt 5: Concealer

Noch ein Task für gutes Licht: Concealer komplettiert, was die Foundation angefangen hat – vor allem unter den Augen und an allen Stellen im Gesicht, die zu Rötungen neigen.

Mit Bronzer oder Highlighter geht’s ans Feintuning. (Bild: Getty Images)

Schritt 6: Bronzer, Blush und/oder Highlighter

Das Gesicht wirkt dank Foundation und Concealer ebenmäßig und gesund? Dann geht es jetzt ans Feintuning – mit etwas Farbe auf den Wangen, Schimmer auf den Wangenknochen oder Contouring. Wer sich zu sehr ausgetobt hat, kann das „Zuviel“ mit einem Beautyblender und einem Rest Foundation wieder ausgleichen.

Tschüss Highlighter! Auf der Paris Fashion Week sind LEDs das neue Make-up

Schritt 7: Lippen

Je nach Look können die Lippen auch als letzter Schritt geschminkt werden (besonders wenn es „nur“ Gloss ist oder die Lippen sowieso den Tag über nachgeschminkt werden). Make-up-Artist Scibelli empfiehlt jedoch die Lippen noch vor dem abschließenden Fixieren zu schminken: Wer seinen Gesamtlook an einer bestimmten Lippenfarbe orientiere, kommt demnach am besten zurecht, wenn er diese nicht zuletzt aufträgt.

Schritt 8: Transparent-Puder und Fixierspray

Transparent-Puder und Fixierspray, auch Setting Spray genannt, werden verwendet, damit das Make-up länger hält, nicht verschmiert oder seinen Glow verliert. Es ergibt also Sinn, mit diesem Schritt den Schminkprozess abzuschließen – „außerdem sieht es natürlich am frischesten aus, wenn man es erst aufträgt, kurz bevor man das Haus verlässt“, sagt Neil Scibelli. Fixierspray eignet sich übrigens besonders bei hoher Luftfeuchtigkeit oder wenn das Make-up sehr lange halten soll.

VIDEO: Ungeschminkt – Der neue Natürlichkeitstrend bei den Promis