Erdnuss-Allergie könnte bald heilbar sein

Jennifer Caprarella
Freie Autorin

Erdnuss-Allergie gilt als eine der schlimmsten Lebensmittel-Allergien und ist die häufigste Ursache für anaphylaktische Schocks. Ein Heilmittel gibt es bisher nicht. Doch aus Australien kommt nun die Meldung einer “Impfung” gegen die gefährliche Allergie.

Erdnüsse gehören zu den gefährlichsten Allergenen (Bild: Getty Images)

“Kann Spuren von Erdnüssen enthalten”: Erdnuss-Allergiker reagieren häufig nicht nur besonders heftig auf den Kontakt mit Erdnüssen - bei besonders harten Fällen reicht schon ein Kuss mit jemandem, der vor Kurzem Nüsse gegessen hat, um einen Schock auszulösen - sondern leben auch in einer Welt, in der ihr Allergen omnipräsent ist.

Gefährlicher als gedacht: Kann Stress uns das Leben kosten?

Eine Heilung gab es bisher nicht. Doch australische Forscher wollen nun auf eine Methode gestoßen sein, Menschen von dieser Lebensmittelallergie zu befreien. Ein Team der University of South Australia hat eine Impfung entwickelt, die das Immunsystem schlicht überlisten soll.

Ein Virus hilft bei der Heilung

Die Wissenschaftler versteckten Erdnuss-Proteine in einem Virus und täuschten dem Körper auf diese Weise vor, dass Allergene aus Erdnüssen - genau wie der Virus - etwas seien, das durch eine Impfung geheilt werden könne. Auf diese Weise würde der Körper nach erfolgreicher Verabreichung nicht mehr allergisch darauf reagieren.

Bisher wurde diese Impfung nur an menschlichen Blutproben und an Mäusen getestet, doch die Forscher hoffen, bald auch klinische Tests an Menschen durchführen zu können um die Wirksamkeit der Impfung zu überprüfen.

Bisher hat keine Methode gehalten, was sie versprach

Versuche, die Erdnuss-Allergie zu heilen hat es bisher viele gegeben. Ebenfalls aus Australien kam eine Immuntherapie mit einer Kombination aus dem Probiotikum Lactobacillus rhamnosus und einem Erdnussprotein, dessen Dosierung stetig gesteigert wurde. Anderweitig wurde ein Medikament getestet, das die Immunabwehr des Körpers so lange unterdrückt, bis sie Erdnüsse nicht mehr als Gefahr wahrnimmt.

"Sehr, sehr gesund": Dieses Bier sollen wir einem Experten zufolge trinken

“Keine davon haben bisher sicheren Erfolg gezeigt und Erdnuss-Allergien komplett ausgelöscht”, sagt William Smith vom Royal Adelaide Hospital dem neuseeländischen Online-Portal “Newshub”. Den neuen Impfstoff schätze er als “vielversprechend” ein.

"None have succeeded in safely and completely eradicating peanut allergy," said Royal Adelaide Hospital's William Smith. “Wir sind zuversichtlich, was den nächsten Schritt anbelangt und hoffen, dass die Heilung für Erdnuss-Allergie gefunden ist.” Millionen Betroffene weltweit hoffen das wohl auch.

Video: Wenn Fitness-Apps Gesunde zum Arzt treiben