Erfolgreich verkaufen: Tipps für Ebay Kleinanzeigen

(Bild: Schöning/ullstein bild via Getty Images)

Happy Birthday: Ebay Kleinanzeigen feiert in diesen Tagen den ersten runden Geburtstag. Zum 10-Jährigen haben wir hilfreiche Tipps, mit denen Sie perfekte Angebote erstellen, damit es mit dem Verkaufen gut klappt.

Auf Ebay Kleinanzeigen lässt sich vieles zu Geld machen. Ob ausrangierte Kleidung, Elektronik, Möbel oder gar ganze Häuser. Auf dem Portal findet und verkauft sich nahezu alles. In diesen Tagen feiert Ebay Kleinanzeigen seinen zehnten Geburtstag und ist mit durchschnittlich rund 30 Millionen verfügbaren Anzeigen Deutschlands größter Kleinanzeigenmarkt.

Laut dem Unternehmen wurden in zehn Jahren 1.254.671.100 Anzeigen veröffentlicht. Am häufigsten werden Kleidungsstücke gehandelt, aber auch alles andere lässt sich erfolgreich verkaufen – vorausgesetzt es wird gut und ansprechend präsentiert.

Erste Schritte

Sollten Sie das erste Mal bei Ebay Kleinanzeigen verkaufen wollen, müssen Sie sich registrieren. Dafür geben Sie lediglich eine E-Mail-Adresse an, wählen ein Passwort und klicken auf registrieren. Einige Sekunden später erhalten Sie eine E-Mail mit einem Link, über den Sie Ihre Anmeldung bestätigen müssen und schon kann es losgehen mit dem Verkaufen.

Die Wahl der richtigen Kategorie ist der Grundstein für einen erfolgreichen Verkauf. (Bild: Screenshot Yahoo)

Zunächst klicken Sie auf der Internetseite oben rechts auf „Anzeige aufgeben“ und gelangen dann zu einer Auswahl an Kategorien, in denen Dinge verkauft werden können. Wählen Sie hier mit Bedacht und ordnen Sie Ihre Waren möglichst genau ein. Denn nur so können Interessenten Ihre Anzeige finden. Sollten Sie unsicher sein, schauen Sie sich ähnliche Angebote anderer Verkäufer an.

Eindeutige Beschreibung

Je genauer Sie Ihr Angebot beschreiben, desto besser. Das gilt vor allem auch für die Überschrift Ihrer Anzeige. Interessenten sollten sofort erkennen worum es geht. Bleiben Sie sachlich und vermeiden Sie blumige oder reißerische Beschreibungen. In die Überschrift gehören Name, Zustand und die Farbe des Artikels.

Die Beschreibung sollte sachlich und informativ sein. (Bild: Screenshot Yahoo)

Beschreiben Sie ihr Angebot anschließend konkret, dazu gehört es auch, auf Mängel und Gebrauchsspuren hinzuweisen. Verwenden Sie keine Texte des Herstellers. Der Text sollte gut verständlich sein Überprüfen Sie ihn im Anschluss auf Rechtschreibfehler. Anzeigen mit vielen Fehlern wirken nicht gerade vertrauenserweckend.

Gute Bilder helfen verkaufen

Geben Sie sich Mühe beim Fotografieren Ihrer Artikel. Sie haben die Möglichkeit, bis zu 20 Bilder bei einem Angebot hochzuladen. Die Fotos sollten scharf und gut ausgeleuchtet sein. Fotografieren Sie Details oder auch eventuelle Gebrauchsspuren an der Ware. Das wirkt vertrauenserweckend. Achten Sie auch auf die Umgebung, die auf Ihren Bildern zu sehen ist. Ein Wäschehaufen im Hintergrund oder ein schmutziger Fußboden machen keinen guten Eindruck.

Preisgestaltung

Überlegen Sie sorgfältig, welcher Preis für die gebotene Ware angemessen ist. Sollten Sie unsicher sein, schauen Sie im Netz nach vergleichbaren Angeboten. Mit überzogenen Preisvorstellungen verschrecken Sie Interessenten. Doch Luft zum Handeln dürfen Sie ruhig lassen. Dann können Sie einem Käufer bei den Verhandlungen entgegenkommen.

Kontaktdaten

Mit der Angabe Ihres Namens und einer Kontakt-Telefonnummer unterstreichen Sie die Seriosität Ihrer Anzeige. Außerdem geben Sie Interessenten so die Möglichkeit, Rückfragen zu stellen.

Kontaktdaten wecken Vertrauen. (Bild: Screenshot Yahoo)

Der richtige Zeitpunkt

Die meisten Interessenten haben am Wochenende Zeit, nach Waren zu suchen oder sie beim Verkäufer abzuholen. Deshalb kann es hilfreich sein, Inserate am Donnerstag oder Freitag einzustellen. Und klar, Winterbekleidung verkauft sich nicht gerade gut im Hochsommer und Gartenmöbel nicht um die Weihnachtszeit.

Zusatzoptionen buchen

Das Schalten von Anzeigen auf Ebay Kleinanzeigen ist kostenlos. Um ein Angebot hervorzuheben, lassen sich Zusatzoptionen buchen. Lohnenswert ist das jedoch eher selten. Grundsätzlich empfiehlt es sich, die kostenlose Variante zu nutzen.

Zusatzoptionen lohnen sich nur selten. (Bild: Screenshot Yahoo)

Sollten sich für ihr Angebot keine Interessenten finden, kann es helfen, den Preis herunterzusetzen. Damit ein Inserat in der Angebotsliste immer wieder vorn erscheint, brauchen Sie keine Zusatzoption. Kopieren Sie den Text aus Ihrem Angebot, anschließend löschen Sie es und stellen es wieder neu ein, das spart Geld und Sie sind wieder ganz vorn dabei.

Lesen Sie auch: Preisvergleich: Buchungen bei Flugportalen sind ein Drittel teurer als bei Airlines