ESC-Gewinner bringen hohe Summen für das ukrainische Militär auf

Kalush Orchestra credit:Bang Showbiz
Kalush Orchestra credit:Bang Showbiz

Kalush Orchestra hat bisher über 800.000 Euro für das ukrainische Militär aufgebracht.

Die Gewinner des diesjährigen ‚Eurovision Song Contest‘ haben ihre Trophäe versteigert, um den Soldaten ihres Landes zu helfen. Noch immer sind in der Ukraine jeden Tag Menschen durch den russischen Angriffskrieg bedroht. Mit ihrer Spende wollen die Bandmitglieder dazu beitragen, den gewalttätigen Konflikt möglichst schnell zu beenden. Oleh Psiuk, Tymofii Muzychuk Vitalii Duzhyk, Ihor Didenchuk und Tänzer MC Kilimme bewegten mit ihrem ESC-Auftritt Millionen Zuschauer vor den Fernsehgeräten, als sie ihren Hit ‚Stefania‘ zum Besten gaben. Obwohl beim Grand Prix eigentlich keine politischen Aussagen erlaubt sind, baten die Musiker am Ende ihrer Performance um Hilfe für ihr vom Krieg gebeuteltes Heimatland — trotz dieser eindeutigen Aufforderung wurden Kalush Orchestra nicht disqualifiziert.

Die Band versteigerte nicht nur ihre ESC-Trophäe, sondern auch den ikonischen pinken Hut, den Oleh während seines Auftritts in Italien trug. Nach ihrem Sieg kehrten Kalush Orchestra direkt in ihre Heimatstadt Kiew zurück, um weiter für die Freiheit ihres Landes zu kämpfen. Zuvor hatte ein Mitglied der Gruppe seine Teilnahme am Finale des Musikwettbewerbs absagen müssen, um die ukrainische Hauptstadt zu verteidigen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.