Europa ist einzige Region, in der Gewinnschätzungen noch steigen

(Bloomberg) -- Europa ist laut den Strategen von Sanford C. Bernstein die einzige Region der Welt, in der Analysten ihre Schätzungen für Unternehmensgewinne noch anheben. Besonders im Bankensektor werde aufwärts revidiert.

Laut Bloomberg-Daten rechnen die Brokerhäuser in Europe in diesem Jahr mit Rekordgewinnen, obgleich der Falkenschwenk der Notenbanken, die ausufernde Inflation und Russlands Einmarsch in der Ukraine die Sorge vor einer Rezession nähren.

“Das starke Gewinnwachstum und die Vielzahl der Unternehmen, die die Erwartungen übertroffen haben, könnten die Analysten davon abhalten, ihre Schätzungen jetzt zu senken”, so die Strategen Sarah McCarthy und Markus Taucher in einer Analyse. “Bei der Vorhersage der Gewinnerholung im Zuge der Wiederöffnung der Volkswirtschaften nach der Pandemie hatten sie der Entwicklung hinterhergehinkt.”

“Die Banken weisen nun das stärkste Tempo auf, was Erhöhungen der Schätzungen betrifft, noch vor dem Energiesektor”, schreiben die Strategen. “Dies ist verständlich angesichts der steigenden Zinsaussichten, die sich positiv auf die Gewinne der Banken auswirken sollten. Die jüngste Performance der Banken spiegelt dies jedoch nicht wider.”

Die bevorstehende Berichtssaison dürfte für die europäischen Aktien von großer Bedeutung sein. Bislang konnten sie sich im laufenden Jahr noch nicht wieder erholen. Der Stoxx 600 Bankenindex ist in diesem Jahr um 11% gefallen. Das breite Börsenbarometer Stoxx Europe 600 liegt gegenüber dem Rekordhoch vom Januar 17% im Minus.

Überschrift des Artikels im Original:

Europe Is the Only Region Where Earnings Estimates Are Rising

More stories like this are available on bloomberg.com

©2022 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.