Ex-DDR-Spieler Roland Freyer holt Mauerteile nach Leipzig

Ben Barthmann
freier Sportjournalist

Der ehemalige DDR-Oberligaspieler Roland Freyer war bis vor kurzem Trainer bei Lokomotive Leipzig. In seiner Freizeit kauft er Originalteile der Berliner Mauer - mit einem Hintergedanken.

Die Berliner Mauer im August 2019. (Symbolbild: Getty Images)

“Ich bau‘ die Mauer wieder auf – in Leipzig!“, zitiert die Bild den 72-Jährigen. Tatsächlich hat Freyer inzwischen eine beachtliche Sammlung an Originalteilen der Berliner Mauer zusammengestellt. 13 Einzelstücke gehören ihm, Teile seiner Sammlung hat er bereits nach Leipzig schaffen lassen.

Die Absicht, eine Mauer in Leipzig zu errichten, hat er aber natürlich nicht. Zumindest nicht so ganz, denn er plant durchaus, die “längste Berliner Mauer außerhalb Berlins” zu errichten. Das allerdings nur auf Zeit. Am 9. November will Freyer alle Teile in Leipzig haben und diese dann in einer groß angelegten Auktion versteigern.

Roland Freyer besitzt enorm große Sammlung an Mauer-Teilen

Dabei dürften die 13 Teile zusammen einen weitaus höheren Wert haben als einzeln. In Berlin findet sich die 1,3 Kilometer lange “East Side Gallery” und auch in Los Angeles steht ein zusammenhängendes Stück der Mauer. Das USA-Exemplar ist allerdings nur 10 Teile lang, womit Freyer bereits ein nicht zu unterschätzendes Sammelsurium aufgebaut hat.

Sein größtes Problem ist aktuell der Transport der Einzelteile von Brandenburg nach Leipzig. Etwa vier Tonnen wiegt ein Einzelstück. was die Kosten in die Höhe treibt. Deshalb sucht Freyer einen “Mauer-Paten”, der ihm beim Transport zur Hand geht.

Das könnte Sie auch interessieren: