Experten erklären: Deshalb riecht dein Urin komisch, nachdem du Spargel gegessen hast

Experten erklären: Deshalb riecht dein Urin komisch, nachdem du Spargel gegessen hast
Der Verzehr von Spargel hat auch Nachteile. (Getty Images)

Spargel ist das perfekte Frühlingsgemüse. Er ist knackig, aber auch weich und kann für fast alles verwendet werden – von Salaten bis zu Suppen oder Nudelgerichten. Noch dazu steckt er voller Nährstoffe wie Folsäure, Kalzium und Antioxidantien, darunter Vitamin C und E. Der einzige Nachteil: Nach dem Verzehr kann der Urin ziemlich unangenehm riechen.

Was verursacht den Geruch und wie lange dauert er normalerweise an?

Spargel enthält Asparagusinsäure, eine geruchlose Säure, die sich in „flüchtige schwefelhaltige Nebenprodukte“ aufspaltet, erklärt Dr. Christopher Smith, Privatdozent für Urologie am Baylor College of Medicine, gegenüber Yahoo Life. Die schnelle Verdunstung dieser Spargelmetaboliten beim Urinieren verursacht einen schwefeligen Geruch im Urin, der an faule Eier oder gekochten Kohl erinnert.

Laut Smith kann der Geruch „schon ab 15 Minuten nach Verzehr beginnen und bis zu 14 Stunden anhalten“.

Warum riecht es nicht bei allen?

Aber warum gibt es Menschen, die diesen intensiven Geruch nach dem Verzehr von Spargel nicht wahrnehmen? Dafür gibt es zwei Theorien. Die eine lautet, dass manche Menschen diesen Geruch einfach nicht produzieren. Eine kleinere Studie im Jahr 2010 hat gezeigt, dass „etwa 8 % der Menschen keine oder nur eine kleine Menge an Enzymen haben, die Asparagusinsäure zersetzen. Deshalb produzieren sie keinen stinkenden Urin“, so Smith.

Die andere Theorie lautet, dass jeder Mensch diesen Geruch produziert, ihn manche allerdings nicht riechen können. Eine Studie aus dem Jahr 2016 ergab, dass die Frage, ob jemand Spargelurin riechen kann oder nicht, mit einer genetischen Variation in der Nähe mehrerer Geruchsrezeptorgene zusammenhängt. Bei der Studie wurden fast 7.000 europäisch-amerikanische Teilnehmer untersucht und dabei kam heraus, dass etwa 62 % der Frauen und 58 % der Männer Spargel-Anosmie haben. Dabei handelt es sich um eine genetische Veränderung, die zur Folge hat, dass „sie den unangenehmen Geruch des Urins nicht wahrnehmen können“, merkt Smith an.

Da Frauen in der Regel besser im Erkennen von Gerüchen sind, ist es möglich, dass manche Frauen entweder zu höflich waren, den Geruch zu erwähnen, oder ihn aufgrund ihrer Position beim Urinieren nicht wahrnahmen. Es ist noch weitere Forschung zum Stoffwechsel und zur Genetik notwendig, um die genauen Ursachen für diese Unterschiede feststellen zu können.

Gibt es noch anderes Gemüse, das den Geruch deines Urins verändert?

Asparagusinsäure findet man nur in Spargel, aber laut Smith gibt es noch viele andere Lebensmittel, die den Geruch deines Urins verändern können. Knoblauch, Zwiebeln und Rosenkohl zum Beispiel werden bei der Verdauung alle in Schwefelkomponenten zersetzt. Diese Lebensmittel produzieren außerdem Methanthiol, ein Gas, das nach fauligem Kohl riecht und beim Urinieren und Atmen freigesetzt wird.

Gibt es etwas, das du vorm Verzehr von Spargel tun kannst, um den Geruch zu vermeiden?

Laut Smith leider nicht. Er sagt, dass man „die Zersetzung von Asparagusinsäure nicht unterbinden kann, wenn die Enzyme im Körper vorhanden sind“.

Wenn du den Geruch wirklich nicht ertragen kannst, empfiehlt dir Smith, einfach weniger Spargel zu essen oder viel Wasser zu trinken, um deinen Urin und damit auch den Geruch zu verdünnen. Trotz des unangenehmen Geruchs nach dem Verzehr ist es weiterhin empfehlenswert, Spargel zu essen, um von den gesamten Vorteilen für die Gesundheit zu profitieren.

Maxine Yeung

VIDEO: Per Quietschtest: Daran erkennst du, wie frisch der Spargel ist!

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.