Für Daniel Craig war es etwas „ganz Besonderes“, die Amtszeit von Queen Elizabeth II. mitzuerleben

Daniel Craig credit:Bang Showbiz
Daniel Craig credit:Bang Showbiz

Daniel Craig findet, dass es etwas „ganz Besonderes“ ist, die Amtszeit von Queen Elizabeth II. miterlebt zu haben.

Der James-Bond-Darsteller äußerte sich erneut zur britischen Monarchin, die am 8. September im Alter von 96 Jahren auf ihrer schottischen Residenz Balmoral Castle verstorben war. So berichtete er über einen Sketch zur Eröffnung der Olympischen Spiele 2012 in London, in dem er gemeinsam mit der britischen Majestät auftreten durfte. Craig nannte dies „eine unbeschreibliche Erfahrung“. Beim International Filmfestival Toronto sprach der 54-jährige Schauspieler mit der BBC über die verstorbene Königin Elizabeth II. und den neuen König und sagte: „Was für eine unglaubliche Sache. So jemanden wie sie werden wir nie wieder erleben. Während ihrer Regentschaft zu leben war etwas ganz Besonderes. Es stimmt mich sehr traurig, und ich wünsche Charles wirklich viel Glück.“

Daniel würdigte Queen Elizabeth II. auch in einer Erklärung zu ihrem Tod, die er gegenüber der Nachrichtenagentur ‚Press Association‘ abgab. Darin sagte er: „Wie so viele bin ich zutiefst traurig über die Nachrichten, die wir heute erhalten haben, und meine Gedanken sind bei der königlichen Familie, bei denen, die sie liebte und denen, sie sie geliebt haben. Sie hinterlässt ein beispielloses Erbe und wird schmerzlich vermisst werden.“