Fallende Kurse an den Börsen: Diese drei Tipps sollte jeder Anleger hören, um in einem Bärenmarkt erfolgreich zu sein

Mit diesen Anlagestrategien investiert ihr auch in unruhigen Zeiten erfolgreich. - Copyright: Prasit photo via Getty Images
Mit diesen Anlagestrategien investiert ihr auch in unruhigen Zeiten erfolgreich. - Copyright: Prasit photo via Getty Images

Derzeit befinden sich die Börsen in einem Bärenmarkt. Davon spricht man, wenn die Aktien um 20 Prozent oder mehr von den jüngsten Höchstständen gefallen sind. Diese Situation ist für Anleger immer ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite haben Anleger Angst und Panik. Auf der anderen Seite gibt es auch neue Chancen. Ein Investor versteht es besser als jeder andere, beide Seiten zu nutzen: Warren Buffett.

Ich bewundere seit langem Buffetts Rat: "Sei gierig, wenn andere ängstlich sind und ängstlich, wenn andere gierig sind." Mit dieser Strategie hat er seit 2008 mehr als 50 Milliarden US-Dollar zu seinem Nettovermögen beigetragen. Heute habt ihr die Möglichkeit, dieselben Prinzipien zu nutzen, um finanzielle Freiheit zu erreichen. Hier sind drei Kernprinzipien für den Aktienkauf in einem Bärenmarkt.

1. Akzeptiert, dass ein Crash zum Markt dazugehört

Seit 1929 gab es mehr als zwei Dutzend Bärenmarktperioden. Das Beste, was ihr als Investoren tun könnt, ist, für diese Perioden vorauszuplanen. Die Wirtschaft durchläuft Zyklen und im Laufe eurer Investitionsreise werdet ihr wahrscheinlich einige Male eine Rezession oder einen Marktcrash erleben.

Einen Crash zu planen bedeutet nicht, den Markt zu timen. Achtet man auf die Schlagzeilen, sagen „Experten“ wöchentlich fälschlicherweise voraus, wann der nächste Crash passieren wird. Doch niemand weiß genau, wann der nächste kommt.

Aber ihr könnt immer vorbereitet sein, indem ihr:

  • Reichlich Bargeld habt

  • Ein „Allwetter“-Portfolio aufbaut

  • Im Voraus mit einem Berater plant

2. Habt eine Strategie beim Kauf

Ihr wollt in guten und in schlechten Märkten gewinnen. Um dies zu tun, solltet ihr vor dem Absturz eine Strategie haben. Habt daher immer einen Plan für den Kauf. Hier sind ein paar Dinge, an die ihr im Voraus denken solltet.

  • Kauft ihr einzelne Aktien?

  • Kauft ihr den gesamten Markt?

  • Was ist euer Zeitplan für den Kauf?

Für den durchschnittlichen Anleger bevorzuge ich einen ausgewogenen Anlageansatz, der zu etwa 90 Prozent aus ETFs und zu 10 Prozent aus „Moonshots“ besteht. Mit ETFs könnt ihr den gesamten Aktienmarkt mit einem Abschlag kaufen, ohne alles auf eine Karte zu setzen. Die 10 Prozent „Moonshots“ sind strategische Wetten auf einzelne Aktien, Branchen oder Anlageklassen.

Um den richtigen Anlageansatz zu finden, solltet ihr euch über eure Ziele und eure Risikotoleranz im Klaren sein. Ein Finanzberater kann dabei ein wertvoller Ratgeber sein.

3. Investiert in vielversprechende und gesunde Unternehmen

Wenn ihr einzelne Aktien kauft, folgt Buffetts Strategie, vielversprechende Unternehmen zu kaufen, die zum Verkauf stehen. Das macht ein vielversprechendes Geschäft aus:

  • Rentabilität

  • Eine gesunde Bilanz

  • Ein Wettbewerbsvorteil

Erfahrt, wie ihr diese Unternehmen vor einem Crash identifizieren könnt. Und denkt beim Kauf an das Zehn-Jahres-Potenzial. Fixiert euch nicht zu sehr darauf, wo der Preis in einem Monat oder sogar in einem Jahr liegen wird. Ihr strebt ein langfristiges Wachstum über zehn bis zwanzig Jahre an. Denkt zu guter Letzt daran, dass ihr auf eurer finanziellen Reise nicht allein seid. Die Zusammenarbeit mit einem Finanzberater, um einen „Allwetter“-Plan zu erstellen, kann viel Angst lindern und sogar Panik in eine Chance verwandeln.

Dieser Artikel stammt von Anthony Carlton, Vermögensverwalter beim US-Fintech "Farther". Der Text wurde von Klemens Handke aus dem Englischen übersetzt, das Original findet ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.