Familienanwalt: Baseball-Unfall hat lebenslange Folgen für 2-Jährige

Ben Barthmann
Sports Editor

Die von Albert Almora Jr. versehentlich mit einem Baseball getroffene 2-Jährige hat laut Angaben des Familienanwalts dauerhafte Schäden davongetragen. Tragischer Verlauf eines Unglücks.

Albert Almora Jr. reagierte geschockt auf den tragischen Unfall. (Bild: Getty Images)

“Sie hat eine Verletzung am Gehirn, die bleiben wird. Sie erleidet auch weiterhin epileptische Anfälle und muss Medikamente nehmen. Man weiß nicht, für wie lange, eventuell für ihr ganzes Leben”, sagte der Familienanwalt dem Houston Chronicle.

Im Mai 2019 hatte Almora Jr. einen Ball aus Versehen auf die Tribüne geschlagen. Aufgrund einer nicht ausreichenden Sicherung traf der Ball das junge Mädchen und verletzte es schwer am Kopf. Die Familie des Kindes berichtete später von einem Schädelbruch.

Mit einer geschätzten Geschwindigkeit von 160 km/h hatte der Baseball das Kind getroffen und das sportliche Geschehen im Minute Maid Park von Houston, Texas überschattet. “Es geht der Familie den Umständen entsprechend gut”, teilte der Anwalt mit.

Die MLB nahm den Vorfall zum Anlass, für das Jahr 2020 die Sicherheitsvorkehrungen zu verbessern. Netze vor den Tribünen müssen künftig deutlich ausgebaut werden. Fans protestierten gegen die Maßnahmen, die MLB entschied sich aber gegen freie Sicht und für mehr Sicherheit.

Almora Jr., selbst Vater zweier Kinder, wurde nach dem Vorfall Ende Mai 2019 von Schuldgefühlen übermannt: “So Gott will, werde ich ein Leben lang eine Beziehung zu der Kleinen haben. Jetzt hilft nur Beten. Ich bin sprachlos, mir fehlen die Worte.”