Fashion Week Recap: Die coolsten Street Styles der Modemetropolen

Michelle Li

Der Fashion-Monat ist zwar schon wieder rum, aber für einen Blick auf die Street Styles ist es noch nicht zu spät. Unmittelbar nach den Couture-Shows ist im Prinzip der perfekte Zeitpunkt, sich schon mal ein wenig Inspiration für die kommenden Monate zu holen, schließlich tragen Influencer*innen, Redakteur*innen und andere Modemenschen oft schon heute, was morgen überall auf der Stange hängt.

Bereit? Dann klick dich durch die Slideshow und schau dir die coolsten Looks aus New York, Mailand, London und Paris an: New York punktet mit einem Meer an Farbspielen, Retro-Vibes und Kopfbedeckungen. Mailand mischt klassisch-elegante Schnitte mit einer Portion Verspieltheit und London beweist mal wieder Coolness und tritt die eine oder andere Reise in die Vergangenheit an. Und dann wäre da noch Paris. Im Vergleich zu den anderen Städten ist die Fashion Week in der französischen Hauptstadt ein Event, dass Modemenschen um nichts in der Welt verpassen würden. Die Straßen der französischen Hauptstadt sind demzufolge das für die Fashion Week, was der Rote Teppich für die Oscars ist. Neugierig? Dann geht's jetzt los.

New York Fashion Week

Diese Liebe zum Detail! Ein Traum. (Rechts: So stylisch können weiße Boots aussehen.)

Photo: Asia Typek

Der lebende Beweis dafür, dass Signalfarbe am ganzen Körper einiges kann: Indya Brown sieht im Komplett-Look mega aus!

Photo: Asia Typek

Besonders häufig haben wir bei der NYFW Bucket Hats gespottet – wie hier bei Susie Lau.

Photo: Asia Typek

Kleid über Hose, Strickkragen über Jacke: Um mehr Abwechslung in einen Look zu bringen, reicht es manchmal vollkommen, Kleidungsstücke neu zu kombinieren – wie es Leandra Medine und Harling Ross hier gemacht haben.

Serious 90s Vibe: Molly Blutstein hat sich für einen Suit mit Karreeausschnitt plus Dr. Martens und Bobby Pins in den Haaren entschieden.

Photo: Asia Typek

Layering, Farbkontraste und tausende von Accessoires sind überbewertet.

Photo: Asia Typek

Ledermäntel sehen wir aktuell einfach überall. Durch die Stiefel mit den transparenten Plastikpartien bekommt das Outfit einen modernen Twist. Hannah Baxwards (rechts) entspannter Look kann sich aber durchaus auch sehen lassen.

Photo: Asia Typek

So unterschiedlich können Snakeprint-Boots gestylt werden. Ich liebe beide Varianten.

Photo: Asia Typek

Erdtöne plus Knallfarbe – a match made in heaven.

Photo: Asia Typek

To buy: Seidentuch.

Reese Blutstein, Courtney Trop und Molly Blutstein könnten auch gut in einer Girlband sein, die die Attitude von Nirvana und den Sound von Fleetwood Mac hat.

Photo: Asia Typek

Milan Fashion Week

Petrolfarbener Satinmantel, knallroter Trageriemen, weiße Boots und Snakeprint-Suit: Da weiß jemand ganz genau, was sie tut.

Sind Daunenkapuzen das winterliche Pendant zum Bucket Hat?

Blaumann -Liebe.

Sportliche Schnitte treffen auf feminin-elegantes Satin.

Blair Waldorf würde diesen Haarreif lieben. Ich auch.

Der beste Beweis dafür, dass du bei der Mailänder Fashion Week wirklich alles tragen kannst – sogar eine Windel. Spaß. Wenigstens traut sie sich was und schwimmt nicht nur im Mainstream mit.

Auf Großstadtsafari.

Die zuckersüße Blusen-Pulli-Kombi erhält durch den raffinierten Lederlatzrock und die weißen Boots ein selbstbewusstes Update.

Haare in den Rollkragen stecken geht immer noch klar. (Ein Bob würde ihr aber auch super stehen!)

Okay, ich habs verstanden: Snakeprint-Boots sind immer noch der Shit. Aber können wir uns bitte mal einen Moment Zeit für diese coole Weste nehmen!?

Die wichtigste Modelektion, die wir aus Mailand mitnehmen können? Gürtel gehören über den Mantel, nicht darunter.

London Fashion Week

Beige, Neonakzente, lässiger Trenchcoat, femininer Rock, Bobby Pins – was für ein unaufgeregter und gleichzeitig aufregender Look.

Dieser Look lässt mich meine Denimbermuda-Abneigung noch mal überdenken. Einfach übercool.

Ein Trio zum Verlieben. Meine Highlights: die Weste mit dem tiefen V-Ausschnitt, der mit Nieten besetzte Haarreif und Matrix-Brille.

Gute Laune inklusive: Dank Frühlingsfarben und gelber Sonnenbrille ist fast egal wie das Wetter ist.

Ja, Faltenröcke haben wir in den letzten Jahren zuhauf gesehen, aber diese moderne 70s Interpretation macht trotzdem Lust, dem guten alten Midirock noch mal eine Chance zu geben.

So kann der Frühlingstrend Fotoprint also auch gestylt werden. Nice.

Stoffgewordene Lebensfreude.

Und noch ein perfekt aufeinander abgestimmtes Trio.

Minimalistisch, erwachsen, cool: Diese Modemädels wissen wie's geht.

Feiern Caprihosen (oder Leggings?) dieses Jahr ein Comeback?

Outdoor-Chic: Eigentlich nur logisch, dass nach Fleecejacken und Hiking Boots jetzt auch Daunenwesten neu interpretiert werden.

Fashion Week Paris

Pariser Chic zum Verlieben. P.S.: Cropped-Jeans haben ausgedient. Ab jetzt tragen wir wieder überlange, weite Hosen.

Gekommen, um zu bleiben: Hosen in Boots stecken.

Understatement war nie so elegant und cool zugleich.

Da hat sich wohl jemand durch die Vintage-Läden gewühlt – mit Erfolg!

From Paris, with love.

Da soll noch mal jemand sagen, gemusterte Strumpfhosen wären nur was für Kinder.

Neben Daunenwesten gab es auch die eine oder andere Cargowesten auf dem Laufsteg und auf den Straßen der Modemetropolen zu sehen – ist ja auch ziemlich praktisch, der tragbare Handtaschenersatz.

Ich glaube, wir sollten uns mal über Patchwork-Jeans unterhalten,

Diese Tasche!

Extralange Overknees = Skinny Jeans in cool.

Wieviel Trends zählst du? Also ich sehe hier eine Cargowest, Dad-Sneaker, Transparenz, Layering, Barockperlen und Scrunchie.

Ein Wort? Wow.

Dir gefällt, was du liest? Gönn' dir noch eine Dosis R29, genau hier!

87 Street Styles aus Paris, die mehr können als den French-Girl-Look

43 Streetstyle-Ideen der Berlin Fashion Week zeigen die Vielfalt der Hauptstadt

10 coole Fahrradhelme, die du nicht mehr ausziehen möchtest