FC Bayern in den USA: So läuft der Los-Angeles-Aufenthalt des Rekordmeisters

Ben Barthmann
freier Sportjournalist

Der FC Bayern München hat für geraume Zeit sein Lager in Los Angeles aufgeschlagen. Die ersten beiden Tage gaben bereits einen Ausblick auf das volle Programm, das die Profis zu absolvieren haben.

Der FC Bayern München ist für rund neun Tage in den USA. (Bild: Getty Images)

Am Montagnachmittag flogen die Profis des FC Bayern in die USA, etwa zwei Tage später haben sie bereits ein beeindruckendes Programm hinter sich. Medientermine gilt es ebenso einzuhalten wie Trainingseinheiten. Drei Testspiele warten in naher Zukunft.

Vorerst aber hat der FC Bayern im Four Seasons Los Angeles at Beverly Hills niedergelassen. Das 5-Sterne-Hotel ist hochrangige Gäste gewohnt, als Normalsterblicher muss man Räume Monate im Voraus anfragen, um nur die geringste Chance auf eine Unterkunft zu haben.

Das Four Seasons in Los Angeles ist die Unterkunft des FC Bayern. (Bild: Four Seasons LA)

Nacht im Four Seasons Los Angeles bei rund 700€

Selbst dann werden immer noch irre Summen pro Nacht fällig, wer noch heute buchen möchte, bezahlt teilweise über 700€ für ein Doppelzimmer. Dafür genießen die Bayern absoluten Luxus: Von Restaurant über Pool bis hin zu Fitnessgeräten.

Wirklich trainiert wurde bislang allerdings an der University of California, in den USA vor allem als UCLA bekannt. Während hier normalerweise junge NFL-Spieler über das Grün fetzen, haben die Bayern das Drake-Field übernommen und trainieren öffentlich. In München hatte Niko Kovac das Training noch abgeriegelt.

Karl-Heinz Rummenigge: USA-Reise des FC Bayern “alternativlos”

Der Andrang der Fans ist groß, nur selten bekommen sie die Gelegenheit, Spieler des FC Bayern live zu sehen. Karl-Heinz Rummenigge bezeichnete derartige Reisen deshalb als “alternativlos” und verwies auf die zahlreichen Sponsoren des FCB, die inzwischen aus den USA kommen.

Neben dem Training gibt es entsprechend viele Medientermine. Jeden Tag wird mindestens ein Spieler des FC Bayern eine Pressekonferenz halten, viele Mediengespräche und Fan-Interviews sind geplant. Javi Martinez und Renato Sanches waren bei einem Fantreffen in einem lokalen Pub, Sven Ulreich und Robert Lewandowski besuchten ein Event der Telekom.

Thomas Müller und Manuel neuer besonders beliebt in den USA

Thomas Müller, neben Manuel Neuer einer der großen Stars in den USA, duellierte sich im Team mit Niklas Süle im American Football mit den NFL-Profis Cameron Jordan von den New Orleans Saints sowie Equanimeous St. Brown vom College-Team von Notre Dame.

Das Programm war somit bereits an den ersten beiden Tagen prall gefüllt. Die ganz großen Termine stehen aber noch aus: Am 19. Juli geht es weiter nach Texas, am 22. Juli nach Kansas City.

Testspiele stehen gleich drei an der Zahl auf dem Plan: Am 18. Juli geht es gegen den FC Arsenal, in Houston gegen Real Madrid (21. Juli) und schließlich kurz vor der Abreise gegen den AC Milan (24. Juli).


Das könnte Sie auch interessieren: