Finnisch Lappland: Endlose Sommertage in unberührter Natur

In Finnland gibt es 41 Nationalparks - fünf davon können beim Lappland-Urlaub entdeckt werden. (Bild: Naturpolis Ltd/Getlappi)
In Finnland gibt es 41 Nationalparks - fünf davon können beim Lappland-Urlaub entdeckt werden. (Bild: Naturpolis Ltd/Getlappi)

Urlaub bedeutet oft Freizeitstress statt Entschleunigung. So viel gibt es zu entdecken, ein Highlight jagt das nächste im Wettlauf gegen die Uhr. In Finnisch Lappland am Polarkreis ist das anders, dort scheint die Zeit anderen Gesetzen zu folgen - besonders im Sommer. Denn dann lockt der hohe Norden mit hellen Nächten und warmen Sonnenstrahlen. Wer Outdoor-Aktivitäten inmitten wilder Natur mag, wird Finnisch Lappland lieben und kann in unzähligen Nationalparks herausfinden, was es mit Iso Pyhätunturi, Kolmiloukkonen und Kaunisharju auf sich hat.

Das hat Lapplands Flora und Fauna zu bieten

Sobald die weißen Nächte Einzug gehalten haben, zieht es die Finnen nach draußen: Der dunkle, kalte Winter liegt hinter ihnen, jetzt locken die uralten Wälder der sage und schreibe 41 Nationalparks, unter anderem fünf in Finnisch Lappland. "Die Finnen haben schon immer in der Nähe der Natur gelebt", erklärt Inga-Maaret Aikioniemi, Communications Planner der Behörde Parks & Wildlife Finland, die hiesige Verbundenheit mit Flora und Fauna.

Sie freut sich besonders über Finnlands Schutzgebiet Nummer 41: Der Salla-Nationalpark in der Nähe von Sallatunturi wurde erst in diesem Jahr eröffnet. Er soll Besuchern nicht nur die Liebe zur Natur vermitteln, sondern auch die Themen Nachhaltigkeit und Naturschutz präsenter machen. "Jeder Nationalpark hat einen Managementplan, in dem Naturschutz- und Erholungsziele aufeinander abgestimmt sind", erläutert Aikioniemi.

Outdoor-Knigge und ein gutes Gewissen im Gepäck

So sollen Besucher nicht nur die vielen Wanderwege, die sich entlang von Bergrücken und Schluchten schlängeln, erkunden können. Ein Outdoor-Knigge etwa vermittelt richtiges Verhalten in der Natur, sodass Wanderer mit gutem Gewissen den Gipfel des Iso Pyhätunturi erklimmen können. Auf markierten Wegen geht es per pedes oder auf dem Rad - Hauptsache mit Muskelschmalz - über Stock und Stein durch die Hochgebirgswildnis im Nordosten Finnlands. Highlights sind die beeindruckende Pahakuru-Schlucht, der Kaunisharju-Wallberg (Esker) oder der Kolmiloukkonen-See.

Entdecker müssen im Sommer auch nicht mit bangem Blick auf die Uhr und die untergehende Sonne schauen. Denn von Mitte Mai bis Mitte Juli ist es über dem nördlichen Polarkreis auch nachts hell: der Mittsommer-Tag, offiziell am 21. Juni, dauert hier zwei Monate. Die Mitternachtssonne geht in diesem Zeitraum niemals unter. Aber Achtung: Die Höchsttemperaturen steigen im Mittel trotzdem nicht über 16 bis 19 Grad.

Aufmerksame Beobachter können mit etwas Glück auch den ein oder anderen Auerhahn erspähen oder hören, wie er balzend durchs Unterholz zieht - mitten im Nirgendwo. Überhaupt ist Finnisch Lappland die Heimat unzähliger Wildtiere: Rentiere, Bären, Wölfe, Adler und der seltene Unglückshäher sind in den Fichtenwäldern und Fjälls zu Hause. Damit sie nicht gestört werden, empfiehlt Inga-Maaret Aikioniemi, sich im Vorfeld über Regeln zu informieren.

Jedermannsrecht mit Einschränkungen

Um die Natur zu schützen, kann das "gewisse Einschränkungen der Jedermannsrechte" erfordern, sagt die Expertin. Das betrifft etwa das Zelten oder Jagen. Orientierung bieten markierte Wanderrouten, Naturlehrpfade und ausgewiesene Lagerfeuerstätten. "Besucher können in den Nationalparks auch auf ausgewiesenen Campingplätzen oder in Unterständen und Hütten übernachten - alles kostenlos", weiß Aikioniemi. Es gilt: Alle, die ihren Hund an der Leine führen und ihre Abfälle nicht zurücklassen, tragen aktiv zum Naturschutz bei.

Viele Nationalparks locken sowohl Wanderer als auch Mountainbiker an. (Bild: Naturpolis Ltd/Getlappi)
Viele Nationalparks locken sowohl Wanderer als auch Mountainbiker an. (Bild: Naturpolis Ltd/Getlappi)


Nicht nur Salla: Sehenswerte Nationalparks in Finnland

Wem die Naturerfahrung Salla nicht reicht, der kann die grüne Seele Lapplands auch in den anderen vier Nationalsparks spüren: Hossa, Riisitunturi, Oulanka und Syöte. Letzterer ist beispielsweise bekannt für ein hervorragendes Routennetz für Mountainbiker. In jedem Fall locken helle Tage, Mitternachtssonne und nachhaltige Naturerlebnisse Outdoor-Fans ins finnische Lappland. Nie war das Nirgendwo schöner und grüner, oder?

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.