„FKK-Hochzeit?”: Durchsichtiger Hochzeits-Jumpsuit sorgt für Spott

Internet-Käufer machen sich derzeit über einen sexy Hochzeits-Jumpsuit lustig, der recht viel Haut entblößt. Dies ist größtenteils seinen „transparenten, mit Spitze besetzten Stoffbahnen“ und dem weit ausgeschnittenen Rücken zu verdanken.

In der Beschreibung heißt es, das Stück sei aus „zartem Mesh-Stoff und Spitze für die durchsichtigen Vibes“. Der ASOS-Design-Premium-Mesh-Jumpsuit mit Stickerei kostet etwa 81 Euro und ist in den Größen 32 bis 46 erhältlich.

Jetzt wurde das Teil auf der Facebook-Seite „That’s It, I’m Wedding Shaming“ („Das war’s, ich mache Hochzeits-Shaming“) geteilt – und die Nutzer verrissen ihn.

„Nur fürs Schlafzimmer”: Käufer haben sich über diesen Braut-Jumpsuit lustig gemacht. Foto: ASOS

Das schlimmste Hochzeits-Outfit?

„Ich habe in der Brautkollektion von ASOS gestöbert und habe dabei das hier gefunden...“, schrieb jemand und postete eine Reihe von Screenshots. Diese zeigten ein Model, das den Jumpsuit auf der Seite des Online-Anbieters vorstellt.

„Wann würde man so etwas anziehen??! Das ist nicht wirklich geeignet, um damit vor den Altar zu treten “, fügte jemand anderes hinzu.

„Tja, ich wollte sowieso in einem Strip-Club heiraten, also perfekt!“, scherzte eine weitere Nutzerin.

Andere waren weniger harsch und sagten, das Teil könne für den Strand oder für eine Hochzeit im Stil des Burning-Man-Festivals geeignet sein.

Wieder andere hatten allerdings ganz andere Vorstellungen, wozu man das kontroverse Outfit nutzen könnte.

„Tränkt es in Kunstblut und besorgt euch einen Strauß verblühter Blumen – voilà, Halloween!“, schrieb ein User.

Hochzeits-Shamer haben den durchsichtigen Braut-Jumpsuit von ASOS verspottet und gescherzt, dass dieser „nur fürs Schlafzimmer“ sei. Foto: Facebook/groups/thatsitimweddingshaming.

Nicht für den Gang zum Altar geeignet

Ein Nutzer konnte sich gut vorstellen, wie ein bestimmter Reality-TV-Star in dem Jumpsuit vor den Altar treten würde.

„Kylie Jenners künftiges Brautkleid“, hieß es in dem Kommentar.

„Ich hab so was für meine Einkäufe im Supermarkt. Sorry, es ist tatsächlich ein Einkaufsnetz“, witzelte jemand anderes.

Andere waren entsetzt von der Vorstellung, dass ihre Freunde und Familie sie so leichtbekleidet an ihrem großen Tag sehen könnten.

„Mein Vater wird mich darin bestimmt nicht zum Altar führen“, schrieb eine Nutzerin.

Ellie Goulding: So aufwendig war die Anfertigung ihres Brautkleids

Fast unsichtbare Brautmode: Der durchsichtige Jumpsuit von ASOS wurde im Internet verspottet. Foto: ASOS

„Schlafzimmerkleidung”

Jemand anderes wies darauf hin, dass es sich bei der durchsichtigen Kreation offensichtlich um etwas für „nach der Hochzeit“ handle.

„Das ist Schlafzimmerkleidung“, schrieb jemand anderes.

„So spart man Geld. Brautkleid und Dessous für die Hochzeitsnacht in einem!“, schrieb ein weiterer User.

Allerdings entgegnete jemand anderes schnell, dass der Anzug „nicht in der Unterwäsche-Kategorie gelistet“ sei, obwohl es in der Beschreibung heißt: „Etwas Kleines für eure Unterwäscheschublade“.

„Nur damit das jedem klar ist, er wurde nicht in der Unterwäsche-Rubrik gelistet“, hieß es in dem Kommentar. Zumindest auf der australischen ASOS-Seite ist das Teil in der Jumpsuit-Rubrik zu finden.

Gillian Wolski

Video: Das luxuriöseste Hochzeitskleid aller Zeiten?