Flexjet setzt europäische Expansion mit der Auslieferung der ersten Embraer Praetor 600 fort

·Lesedauer: 8 Min.
  • Mit der Investition in seine in Europa stationierte Flotte will Flexjet die starke Nachfrage des europäischen Markts nach einem verfeinerten Angebot für die private Luftfahrt bedienen

  • Besitzanteile an der Praetor 600 sind ausschließlich über Flexjet erhältlich

  • Flexjet nimmt den Super-Midsize-Jet in sein Red Label-Programm auf

Flexjet Ltd., ein Unternehmen, das Fluggästen Zugang zur luxuriösesten Privatjet-Flotte der Welt bietet, hat die Auslieferung des ersten Praetor 600-Flugzeugs für seine in Europa stationierte Flotte entgegengenommen und damit einen bedeutenden Meilenstein in der Expansion seines globalen Geschäfts markiert. Flexjet ist der einzige Anteilseigner/Fractional Provider der Praetor 600. Dieser Jet ist Teil eines Auftrags in Höhe von 1,4 Milliarden US-Dollar für Embraer Executive Jets, einen Geschäftsbereich von Embraer S.A. (NYSE: ERJ; BM&FBOVESPA: EMBR3), der im Oktober 2019 angekündigt wurde.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20201130005964/de/

Flexjet Embraer Praetor 600 super midsized aircraft part of the European-based Flexjet fleet. (Photo: Business Wire)

Marine Eugène, European Managing Director, leitet das Team, das seinen Sitz in Flexjet House im Stadtteil Mayfair im Westen Londons hat. Darüber hinaus hat Flexjet verschiedene Niederlassungen eröffnet, darunter ein European Tactical Control Centre zur Koordinierung der Fluglogistik in Großbritannien, einen Flugzeugwartungsbetrieb in Mailand und das Flexjet House, wo ein Erfahrungszentrum für derzeitige und künftige Besitzer von Anteilen an Flexjet-Flugzeugen eingerichtet wurde.

„Flexjet hat sich Zeit genommen, um die Grundlagen dafür zu schaffen, dass Akteure, die in den Markt für anteilige Flugzeugbesitz in Europa eintreten, angemessen betreut werden", erklärte Eugène. „Jetzt verfügen wir über die erforderliche Infrastruktur und können unsere Flotte um unsere neuen Flugzeuge des Typs Praetor 600 erweitern. Die Praetor 600 wird Teil unseres Angebots Red Label by Flexjet und soll Fluggästen in Europa eine einzigartige Kombination aus innovativer Technologie, Luxus und erstklassigem Service bieten. Wir wollen den Besitzern die Möglichkeit geben, nicht nur in Nordamerika, sondern in ganz Europa, Afrika und dem Nahen Osten zu reisen, ohne die Sicherheit der Flexjet-Familie zu verlassen."

Gegenwärtig leisten die nur 110 Flugzeuge in Gemeinschaftsbesitz mehr als 800.000 Flugstunden pro Jahr in Europa. Im Gegensatz dazu gibt es in den USA fast 700 Privatflugzeuge, die jährlich 1,2 Millionen Flugstunden in den USA absolvieren. Mit seiner wachsenden Präsenz in Europa möchte Flexjet den Bedürfnissen des europäischen Markts gerecht werden, der von den bestehenden Fluganbietern nur unzureichend versorgt wird, und bietet den personalisierten Service, die Konsistenz und die Liebe zum Detail, für die Flexjet bekannt ist.

Die Praetor 600 wird Teil des Premium-Programms „Red Label by Flexjet". Als einziges Angebot seiner Art beinhaltet Red Label by Flexjet Flugbesatzungen, die einem einzigen, spezifischen Flugzeug zugewiesen sind, eine maßgeschneiderte Kabinenausstattung und die branchenweit jüngste Flotte sowie Innovationen, die als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie eingeführt wurden.

Die jüngste Flotte in der Branche zu unterhalten, ist nur eine der Maßnahmen, mit denen Flexjet die branchenweite Selbstverpflichtung erfüllt, die gesteckten Nachhaltigkeitsziele bis 2050 zu erreichen. Zu diesem Zweck hat Flexjet Ltd. ein Standardangebot in Sachen Nachhaltigkeit eingeführt, das weit über Klimaneutralität hinausgeht. Alle Flüge der Eigentümer werden vollständig emissionsneutral sein und den Ausstoß von CO2 sowie anderen, kohlenstofffreien, zur Erderwärmung beitragenden Schadstoffen im Luftverkehr wie beispielsweise Wasserdampf, Aerosolsulfat und Stickoxide kompensieren. Dieses umfassende Programm erfordert die Kompensation von weiteren 300 Prozent über die Standard-CO2-Emissionen hinaus – ein wirklich beeindruckendes Novum in diesem Sektor.

Als Flottenreferenzkunde für die Praetor 600 fügt Flexjet diesen Jet zu seiner bestehenden europäischen Flotte mit des Typs Embraer Legacy 500 und 600 hinzu. Der 2018 von Embraer angekündigte Super Midsize Jet Praetor 600 bietet Platz für neun Passagiere plus einen Kabinenmitarbeiter und zeichnet sich durch hervorragende Eigenschaften aus, mit denen er sowohl für den geschäftlichen als auch den privaten Gebrauch perfekt ist. Dank seiner außergewöhnlichen Kurzstreckenleistung kann der Jet auch kleine Flughäfen – einschließlich London City (EGLC) – anfliegen, was die Transitzeit sowohl zu Geschäftsstandorten in Stadtzentren als auch zu abgelegenen Urlaubsorten verkürzt. Mit über 4.000 Meilen (7.400 km) bietet die Praetor 600 als Super Midsize Jet die größte Reichweite der Welt und kann problemlos ohne Zwischenlandung von Paris nach New York oder von London nach Dubai fliegen.

Darüber hinaus ist die Praetor 600 mit einer beispiellosen satellitengestützten Hochgeschwindigkeits-Wi-Fi-Technologie und einem in der Branche erstmalig eingesetzten „Upper Tech Panel" mit Touchscreen ausgestattet, das dem Passagier Fluginformationen und Kabinensteuerungsfunktionen auf Knopfdruck zur Verfügung stellt. Im Cockpit verfügt die Praetor 600 als erster Super-Midsize-Jet über vollumfängliche Fly-by-Wire-Steuerung mit „aktiver Turbulenzreduzierung", die jeden Flug nicht nur absolut reibungslos, sondern auch so effizient wie möglich gestaltet. Eines der charakteristischen Merkmale der Praetor 600 sind die vergrößerten Winglets, die mit einer Höhe von etwa sechs Fuß (ca. 183 cm) und die Treibstoffeffizienz des Flugzeugs verbessern.

Das Managementsystem für die Luftqualität im Flugzeug ist umfassend: Es lässt 100 Prozent Frischluft durch die Kabine zirkulieren, während ein zusätzlicher HEPA-Filter 99,97 Prozent aller Partikel einschließlich Bakterien, Viren und Pilze beseitigt und zur weiteren Verbesserung der Luftqualität beiträgt. Die Praetor 600 verfügt außerdem über eine Kabinendruckhöhe von 5.800 Fuß (ca. 1.768 m) bei einer Reiseflughöhe von 45.000 Fuß (13.716 m) Dieses Druckniveau, kombiniert mit einer höheren Luftfeuchtigkeit, bedeutet, dass Reisende während des Fluges weniger unter Ermüdungserscheinungen leiden, aktiver sind und erholter am Zielort ankommen.

„Da sich der Privatjet-Dienst nach der COVID-19-Pandemie viel schneller erholt als die kommerzielle Luftfahrt, liegt es auf der Hand, dass Reisende ihr Risiko, dem Coronavirus ausgesetzt zu werden, minimieren wollen – und Flüge mit Privatjets bergen in der COVID-19-Ära geringere Risiken. Daher ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, sowohl die vielseitige Praetor 600 als auch die Red Label-Erfahrung auf den europäischen Markt zu bringen", so Michael Silvestro, Chief Executive Officer von Flexjet. „Mit Marine Eugène am Ruder freuen wir uns auf das weitere Wachstum und die Weiterentwicklung unseres europäischen Angebots."

Michael Amalfitano, President & CEO, Embraer Executive Jets ergänzte: „Flexjet ist der Flottenreferenzkunde für die Praetor-Flugzeuge und setzt damit eine seit zwei Jahrzehnten bestehende Partnerschaft mit Embraer fort. Wir freuen uns, dass Flexjet mit der Praetor 600 den technologisch fortschrittlichsten Super Midsize-Jet der Welt auf dem europäischen Teilhaberschaftsmarkt lanciert, der über die Fähigkeit verfügt, den Markt für den geschäftlichen Flugverkehr zu revolutionieren.. Wir sind zuversichtlich, dass Flexjet-Passagiere hier in Europa in den Genuss der ultimativen Erfahrung in der Geschäfts- und Privatfliegerei kommen werden."

Flexjet behauptet weiterhin seine Führungsposition in Sachen Sicherheit und Wohlbefinden der Eigentümer. Flexjet war der erste Anbieter von Privatjets, der seine Kabinen mit antimikrobiellen Behandlungen dekontaminiert hat (MicroShield 360 bei in den USA stationierten Flugzeugen und Bacoban® bei in der EU basierten Flugzeugen). Jede Flexjet-Kabine ist außerdem mit dem Universal Precaution Kit von MedAire ausgestattet, das Mittel zum Schutz von Passagieren und Besatzung vor einer möglichen Exposition enthält. Jeder Flexjet-Pilot und jedes Besatzungsmitglied trägt Masken und unterzieht sich einer obligatorischen Temperaturmessung vor dem Flug sowie einer zweiten Messung während des Einsatzes. Darüber hinaus hält sich jedes Besatzungsmitglied sowohl am Boden als auch in der Luft an die von der WHO empfohlenen Richtlinien für soziale Distanzierung.

Über Flexjet

Flexjet ist seit 1995 auf Markt für den Erwerb von Flugzeuganteilen (Fractional Jet Ownership) engagiert. Flexjet bietet derzeit den anteiligen Besitz von Flugzeugen und Leasing an. Das Flexjet-Programm für den anteiligen Flugzeugbesitz ist weltweit das erste Programm dieser Art, das den Industry Audit Standard der Air Charter Safety Foundation erfüllt. Zudem ist Flexjet das erste und bisher einzige Unternehmen, das bereits zum 21. Mal mit dem Diamond Award for Excellence der FAA ausgezeichnet wurde und kontinuierlich die ARG/US Platin-Sicherheitseinstufung sowie die IS-BAO-Konformität Stufe 2 erfüllt. Das Fractional Ownership-Programm von Flexjet umfasst eine exklusive Auswahl an Geschäftsflugzeugen – einige der jüngsten in der Fractional-Jet-Branche mit einem Durchschnittsalter von etwa sechs Jahren. Im Jahr 2015 führte Flexjet das Programm „Red Label by Flexjet" ein, das die jüngste Flotte der Branche, einem einzigen Flugzeug zugewiesene Flugbesatzungen und die LXi Cabin Collection der Innenausstattung umfasst. Derzeit gibt es in der gesamten Flotte mehr als 40 verschiedene Innenausstattungen, darunter die Embraer Phenom 300, Legacy 450 und Praetor 500, die Bombardier Challenger 350, die Gulfstream G450, G500, G650 und G700 sowie die Überschall-Geschäftsreiseflugzeuge Aerion AS2. Zur europäischen Flotte von Flexjet gehören die Embraer Praetor 600, Legacy 500 und 600. Flexjet ist Mitglied der Unternehmensgruppe Directional Aviation. Weitere Informationen über innovative Programme und flexible Angebote finden Sie unter www.flexjet.com, oder folgen Sie uns auf Twitter @Flexjet und Instagram @FlexjetLLC.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20201130005964/de/

Contacts

Nicholas Parmelee
The Hubbell Group, Inc.
216-406-5602 (mobil)
781-878-8882 (Büro)
nparmelee@hubbellgroup.com