Flugticket nur für ein Hühnchen: Student kauft Sandwiches für die ganze Mannschaft am Flughafen

Die Lust auf die Hühnchensandwiches einer Fastfood-Kette war so groß, dass sich ein paar US-Studenten etwas ganz Besonderes einfallen ließen. Sie kauften ein Flugticket, nur um zu der Filiale im Flughafen zu gelangen und ihren Hühnchenhunger zu stillen.

Sehnsuchtsort: Das rote Logo der Hünchenkette. Dumm nur, wenn die nächste Filiale eigentlich anderthalb Stunden entfernt liegt. (Bild: Getty)

Manchmal muss ein Teamkapitän ein bisschen weiter gehen für seine Mannschaft. Dachte sich wahrscheinlich auch Vincent Putrino, als der Collegestudent überlegte, wie er den Hühnchengelüsten seiner Teamkameraden nachkommen könnte. Das Problem: Die Jungs aus der Leichtathletikmannschaft studieren alle am Rensselaer Polytechnic Institute in Troy, im US-Bundesstaat New York. Und der nächste Laden der beliebten Kette “Chick-Fil-A” ist gute anderthalb Stunden mit dem Auto entfernt. Dann aber fiel Putrino ein, dass es in der Nähe von Troy den Albany Internation Airport gibt. Und dass dort im Flughafen auch eine “Chick-Fil-A” Filiale ist. Allerdings erst hinter den Sicherheitskontrollen. Was also tun? Kurzerhand suchte er den günstigsten Flug. Er buchte ein Ticket nach Fort Lauderdale, Florida, für 98 Dollar und machte sich auf den Weg auf eine Hühnchen-Mission für seine Mannschaft.

Fastfood: Frau ist nach McDonald's tagelang schlecht – wegen dieses Fehlers

“Es ging eher um die Herausforderung,” erzählte Putrino dem US-Fernsehsender ABC. “Schaffen wir es, Hühnchen für alle zu besorgen?” Es war übrigens das erste Mal, dass der Student überhaupt in einem Flughafen war. Doch Putrino überwand alle Hürden und sah tatsächlich das verheißungsvolle rote Logo der Fastfoodkette leuchten. Die Bedienung staunte nicht schlecht, als Putrino ihr ankündigte, er habe eine “etwas größere” Bestellung. So sah die genaue Riesenbestellung aus: 15 Sandwiches, 15 große Portionen Pommes, 156 Chicken Nuggets, 1 Päckchen Kekse und 1 Limonade.

Insgesamt 227 Dollar zahlte Putrino für das Mittagessen, ohne das Flugticket versteht sich. Nach erfolgreichem Hühnchenshopping machte der Teamkapitän prompt kehrt, ohne seinen Flug nach Florida anzutreten. Er fuhr den kurzen Weg zurück zu seinen Teamkameraden, die schon sehnsüchtig auf ihre Hühnchenmahlzeit warteten. Ob er auch 15 Strohhalme für die eine Limonade dazu bestellte, um sie mit seinen Teamkollegen zu teilen, ist in dem Video nicht zu sehen. Dafür ist aber zu hören, wie seine Mitläufer ihren Kapitän lautstark feiern, als er mit den Tüten voller Hühnchen erfolgreich von seiner Mission zurück kehrt. Auf die Frage, des ABC-Journalisten, ob er die Aktion wiederholen würde, sagte Putrino: “Klar, wenn meine Mannschaftskameraden es wirklich wollten.” Dann aber würde er einen anderen Tag aussuchen. Zum Beispiel Montag, wo die Flüge billiger und weniger Verkehr sei, verriet Putrino. Was der Leichtatlethiktrainer von der ungesunden Ernährung seiner Mannschaft hält, wurde übrigens nicht berichtet.


VIDEO: Food-Trends: Insekteneis und Cannabis-Kuchen