Fotografin wird angefeindet, weil sie ihren vierjährigen Sohn stillt

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style

Fotografin Yakaly Di Roma dokumentiert ihr Familienleben regelmäßig auf ihrer Instagram-Seite. Dazu gehören auch intime Schnappschüsse, die sie beim Stillen ihrer Söhne zeigen. Doch genau deswegen musste die junge Mutter Beleidigungen über sich ergehen lassen.


Di Roma veröffentlichte ein gewagtes Foto, auf dem sie oben ohne im Schnee posiert. An der rechten Brust stillt sie ihren neugeborenen Sohn River, an der linken Brust ihren vierjährigen Sohn Hans. Dass die 31-Jährige Letzterem immer noch die Brust gibt, wird von vielen Internetnutzern verurteilt. “Ich habe viele negative und verletzende Kommentare bekommen, wenn ich meine Fotos geteilt habe. Es kann manchmal erschütternd sein, aber ich versuche, es nicht an mich herankommen zu lassen.”

Flaschenmilch ist keine Option für Yakaly Di Roma. (Image Source/ Getty Images)

Bei den eindeutigen Kommentaren stellt sich das aber als schwierig heraus. Sogar als “Pädophile” wurde die Fotografin, die sich auf Instagram immer wieder beim Stillen zeigt, bereits beschimpft. “Mir wurde außerdem gesagt, dass ich Kinderpronografie betreibe, weil es ‘ekelhaft’ und ‘schlimm’ ist, ein Kind im Alter meines Sohnes zu stillen.” Di Roma beteuert, dass sie ihrem Ältesten damit Komfort schenken möchte – der Vierjährige leidet nämlich an Autismus. “Er fühlt sich dadurch sicher”, erklärt sie.


“Fröhliches Halloween.”

Die junge Mutter versteht die Aufregung um das Stillen ihrer Kinder nicht und fordert, dass es “normalisiert, sogar zelebriert” werden sollte. Denn obwohl es für sie eine auch schmerzhafte Erfahrung ist, will sie es erst aufgeben, wenn sich ihre Söhne “bereit” fühlen. Di Roma: “Stillen ist für mich so besonders. Es hat eine unzerbrechliche Verbindung kreiert, die ich mit meinen Kindern teilen kann.”