FPÖ-Jugend will das Schnitzel verteidigen - und jubelt ihren Followern etwas anderes unter

Maximilian Krauss erklärt das Schnitzel zum Grundrecht - aber was ist das auf dem Teller überhaupt? (Bild: Freiheitliche Jugend Österreich/Facebook)

Die Sommerloch-Empörungsdebatte über die Pläne zweier Kitas, Schweinefleisch vom Speiseplan zu streichen, ist schnell auch auf das Schnitzelparadies Österreich übergeschwappt (dass das traditionelle Wiener Schnitzel aus Kalbfleisch zubereitet wird, soll hier nur eine Nebenrolle spielen).

Insbesondere die FPÖ ließ es sich nicht nehmen, das Abendland am Esstisch gegen die “Islamisierung” zu verteidigen und forderte teils gar eine “Schnitzelpflicht”. Der Nachwuchsorganisation der rechten Partei unterlief dabei jedoch ein Fauxpas, der seitdem für viel Spott sorgt.

“Jedes Kind soll in den Genuss eines Schnitzels kommen dürfen”, wird der Chef der Freiheitlichen Jugend, Maximilian Krauss, in einer Facebook-Grafik zitiert. Nebenan ins Bild montiert, natürlich, ein saftiges Schnitzel - oder?

Aufmerksamen Usern ist schnell die etwas untypische Form und Garnierung (Dill zum Schnitzel?) aufgefallen. Ein Twitter-Nutze machte dann auch das verwendete Agenturfoto ausfindig und entlarvte das vermeintliche Nationalgericht als gebratenen Fisch.

Klar, dass der Spott nicht lange auf sich warten ließ:

Krauss oder die Freiheitliche Jugend haben sich zu der Panne bisher nicht geäußert.