Franziska Knuppe: Wiedervereinigung hat so viele Möglichkeiten eröffnet

·Lesedauer: 1 Min.

Ohne Wiedervereinigung keine Modelkarriere: Für Berufsschönheit Franziska Knuppe (46) ist klar, dass das große Ereignis ihr Leben komplett verändert hat.

Einheitsbotschafterin

Die Brandenburgerin vertritt ihr Bundesland bei den Feiern zum Tag der Deutschen Einheit als Botschafterin und sie ist mit Eifer dabei, denn sie weiß, ohne dieses Ereignis wäre ihr Dasein komplett anders verlaufen: "Ich bin behütet aufgewachsen, habe als Kind nichts vermisst", erklärte die Mode-Expertin in einem Statement. "Eine Karriere als Model und all die Möglichkeiten, die ich hatte und habe - das wäre einfach undenkbar gewesen. So gesehen hat die Wende und die Wiedervereinigung mir und einer ganzen Generation auf einen Schlag eine komplett neue Welt mit unvorstellbar vielen Chancen und Möglichkeiten eröffnet."

Franziska Knuppe muss nicht mehr überall sein

Die Potsdamerin wurde mit 22 von Modeschöpfer Wolfgang Joop (76) entdeckt und machte eine atemberaubende Modelkarriere. Mittlerweile sind 25 Jahre vergangen und die Mutter einer Tochter freut sich, gerade nach dem Lockdown, auf den roten Teppich wo sie sich "updressen" kann, wie sie im Podcast 'Tomorrow' gestand. Aber sie sei wählerisch geworden: "Ich such mir die Events viel ausgesuchter aus. Ich sage mir 'Ich muss jetzt nicht überall sein, ich muss jetzt nicht überall mein Gesicht in die Kamera halten.' Man ist schon ein bisschen sortierter", erklärte Franziska Knuppe die Veränderungen in ihrem Leben durch die Pandemie.

Bild: rtn, ulrike blitzner/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.