Frau schickt ihren Freund zum Concealer-Kauf – dessen Reaktion ist unbezahlbar

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style
So würden wohl die meisten Frauen Concealer ausprobieren. (Symbolbild: Getty Images)

Sich Make-up von seinem Freund kaufen zu lassen, kann mit einem gewissen Risiko einhergehen. Mit Foundation, Kajal und Rouge kann schließlich nicht jeder Mann automatisch etwas anfangen. Das zeigt auch ein US-Amerikaner, der mal eben eine ganz neue Art entwickelt hat, Proben von Concealern zu nehmen.

Die richtige Concealer-Nuance zu finden, ist sowieso schon nicht ganz einfach, selbst für die Person, die das Make-up später benutzen wird. Ist die Abdeckcreme zu dunkel oder zu hell, lassen sich Augenringe und Unreinheiten nicht gut abdecken und der ganze Look ist ruiniert. Bei den schier unzähligen Nuancen und Untertönen das richtige Produkt zu finden, ist selbst für Make-up-Profis nicht immer ganz einfach.

Doppelt so schwierig wird die Sache, wenn man den Concealer nicht persönlich ausprobieren kann – etwa, wenn man Make-up im Internet bestellt oder jemand anderes zum Einkaufen schickt. So wie es eine US-amerikanische Twitter-Nutzerin getan hat: Sie beauftragte ihren Freund damit. Die Anweisung: “Bring mir einen Concealer mit und zeig mir vorher Farbproben auf deiner Hand.”

Für die Beauty-Routine: Was ist Toner und wie verwendest du ihn richtig?

Für die meisten Make-up-Benutzer wäre nun klar gewesen, dass sie ein bisschen Concealer auf ihren Handrücken auftragen sollen, um besser einschätzen zu können, ob der Farbton zur Hautfarbe passt. Der Freund der Twitter-Nutzerin ging die Sache jedoch etwas anders an:


“Ich habe meinen Freund losgeschickt, um Concealer für mich zu kaufen und ihm gesagt, dass er ihn mir auf seiner Hand zeigen soll, damit ich die Farbe sehen kann. Das ist, was er mir geschickt hat lol.”

Der Tweet ging schnell viral und hat mittlerweile über 200.000 Likes und 53.000 Retweets. In den Kommentaren wimmelt es nur so von Frauen, die sich über die Aktion amüsieren – und Männern, die ihre Solidarität mit dem Gescheiterten bekunden:


“Aw, er hat es versucht.”


“Du hast nie gesagt: Öffne die Tube und verteile den Inhalt auf deiner Hand.”


“Lol kann mir jemand erklären, was er hätte machen sollen?”


“Hört auf, das ist die süßeste Sache, die ich je gesehen habe.”


“Ihr müsst alle etwas genauer sein, Mann. Er hat genau das gemacht, was du gesagt hast lol.”


“Mein Freund hat gefragt, was mit dem Bild verkehrt ist.”


“Moment … Öffnet ihr alle die Produkte im Geschäft und probiert sie aus? Sind die Leute damit einverstanden?”

In einem Punkt sind sich jedoch alle einig: Zumindest für seine Bemühungen hat der Freund der Twitter-Nutzerin ein großes Lob verdient.

Auch diese Meldungen könnten Dich interessieren:

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!