Frauen schlafen besser neben einem Hund als neben einem Mann

Es gibt unzählige Gründe, warum man einen Mann für einen Hund eintauschen sollte, aber jetzt gibt es endlich den wissenschaftlichen Beweis dafür. Eine Studie hat herausgefunden, dass Frauen besser schlafen, wenn sie ihr Bett mit einem Hund teilen, als wenn sie es mit einem Menschen teilen.

Dr. Christy L. Hoffman, Professorin in der Abteilung für Tierverhalten, Ökologie und Naturschutz des Canisius College, hat gemeinsam mit einem Team aus Forschern die Umfragen von 962 erwachsenen Frauen in den USA ausgewertet, um mehr über die Beziehung zwischen dem Besitz eines Haustieres und dem menschlichen Schlaf herauszufinden. 55 % der Teilnehmer teilten das Bett mit mindestens einem Hund, 31 % mit mindestens einer Katze und 57 % mit einem menschlichen Partner.

Auch wenn die Wissenschaftlicher zugaben, dass das Ergebnis "keine signifikante Beziehung zwischen dem Besitz eines Haustiers oder den Bettpartnern und der Schlafqualität gemäß des Pittsburgh Sleep Quality Index" zeigte, gab es doch einige interessante Resultate. 

Frauen, die ihre Betten mit einem Hund teilen, berichten beispielsweise, dass das Haustier deutlich weniger den Schlaf störe als die menschlichen Partner. Diese Frauen schlafen und erholen sich also besser. Zudem fanden sie, das sie sich mit einem Hund im Bett gemütlicher und sicherer fühlen würden als mit einem Menschen an der Seite.

 

Dies gilt allerdings für keine anderen Haustiere. Die Teilnehmer berichteten, dass Katzen mindestens genauso störend seien wie Menschen, und weniger Komfort und weniger Sicherheit bringen als Hunde oder Menschen. Zudem zeigte sich, dass Hundebesitzer normalerweise früher ins Bett, aber auch früher wieder aufstehen als Katzenbesitzer. 

Natürlich basiert diese Studie rein auf persönlichem Empfinden und individuelle Variablen – wie zum Beispiel das Schnarchen von Hund oder Mann – beeinflussten die Antwort der Personen. Einen Hund zu besitzen löst also nicht automatisch das eigene Schlafproblem.

Nun bleibt noch zu prüfen, ob Männer umgekehrt besser mit Tieren oder mit ihren Partnern schlafen.  Frauen zumindest haben schon einmal eine wissenschaftliche Grundlage, die Männer aus dem Bett zu schmeißen und stattdessen mit dem geliebten Vierbeiner zu kuscheln.