Mit Freunden zusammenwohnen? Ganz schlechte Idee!

Sie suchen einen Mitbewohner und zufällig muss auch der beste Freund oder Freundin umziehen? Wieso also nicht gleich gemeinsam in eine neue Wohnung ziehen – eine großartige Idee, oder nicht? Auch wenn man es nicht glaubt, aber so ein Vorhaben ist mit einem hohen Risiko verbunden. Möglicherweise ist es besser, jemand anderes als Mitbewohner zu finden. 

Neue Entdeckungen
Sie denken vielleicht, dass Sie einen Freund bestens kennen, aber wenn Sie mit jemandem zusammenleben, lernen Sie nochmal eine ganz neue Seite an der Person kennen. Zum Beispiel könnte sich zeigen, dass Ihr bester Freund zuhause ein riesiger Chaot ist!  Das fällt nicht auf, wenn Sie in verschiedenen Wohnungen leben, kann aber zu vielen Streitereien führen, wenn Sie sich ein Haus teilen.

Grenzen
Neben der Gefahr, unerwartete Dinge herauszufinden, sollte man auch bedenken, dass die Dinge, die man an den Freunden nervig findet, noch viel schlimmer werden, wenn man zusammen wohnt. Kleine Irritationen werden auf Dauer noch größer, wenn man ihnen den gesamten Tag ausgesetzt ist und man sich nicht so einfach für eine Weile aus dem Weg gehen kann.

Nichts zu verlieren
Wenn Sie mit einem Freund zusammenleben, riskieren Sie sozusagen Ihre Freundschaft. Natürlich muss es nicht schief gehen, manchmal ist es die beste Idee überhaupt, aber das Risiko lohnt sich oft nicht. Wenn Sie sich einen neuen, Ihnen noch unbekannten Mitbewohner suchen, haben Sie eigentlich nichts zu verlieren. Vielleicht können Sie sich nicht leider – oder aber Sie werden gute Freunde. Im ersten Fall müssen Sie eventuell nach einem neuen Mitbewohner suchen, im zweiten Fall sind Sie um einen Freund reicher. Ist das nicht viel besser, als eine bestehende, gute Freundschaft aufs Spiel zu setzen?