“Friedhof der Eissorten“: Hier wird der Geschmack zu Grabe getragen

Antonia Wallner
Freie Autorin

Friedhöfe haben oft eine ganz eigene Atmosphäre. Doch dieser Platz in den USA ist schon wirklich skurril: Hier wird um “verstorbene“ Eissorten getrauert. Wer kommt denn bitte auf so etwas?

Ein lilafarbenes Tor führt auf den “Friedhof der Eissorten“ von Ben & Jerry's. (Bild: Instagram/a.knclds)

Wenn eine geliebte Süßigkeit auf einmal vom Markt verschwindet, ist das für manchen Zuckerliebhaber als würde man einen guten Freund verlieren. Dieses Stück Schokolade, das Gummibärchen oder genau dieses Eis, das man mit Freude verbindet oder mit glücklichen Erinnerungen assoziiert. Ach ja...

Foodporn oder Food-Alptraum? Die verrücktesten Essenskombis

Für alle, die speziell geliebten Eissorten nachtrauern, gibt es den “Flavor Graveyard“ im amerikanischen Waterbury. Hinter einem lilafarbenen Tor erwarten den Besucher Reihe um Reihe große Grabsteine, verziert mit geflügelten Eiswaffeln und den Namen von Eissorten, die es schon lange oder erst seit kurzem nicht mehr zu kaufen gibt.

Ben & Jerry’s Friedhof der Eissorten

Wer denkt sich denn sowas aus? Der skurrile “Friedhof der Eissorten“, wie er offiziell in der Übersetzung heißt, wurde 1997 von der amerikanischen Firma Ben & Jerry‘s eröffnet.

Das Unternehmen ist bekannt für seine ausgefallenen Kreationen, wie etwa der “Cookie Dough“-Eiscreme mit Keksteigstücken.

Frucht trifft Zombie: “Skittles“ bringt Halloween-Version auf den Markt

Der “Flavor Graveyard“ grenzt direkt an die Fabrikhallen von Ben & Jerry‘s, die von Besuchern besichtigt werden können. Nach einer Tour durch die heiligen Hallen geht es dann direkt auf den Friedhof der Geschmacksrichtungen.


Rund 30 Sorten sind auf dem Platz “begraben“, darunter zum Beispiel der “Chocolate Chip Cookie Dough Frozen Yogurt“, der von 1994 bis 2001 die Gaumen erfreute. Oder die “Crème Brulée“, die nur von 2007 bis 2012 im Sortiment überlebte.

Jeder Grabstein huldigt der ausgedienten Sorte mit einem vierzeiligen Gedicht, manchmal mit einer versteckten Aufforderung, das Eis von den Toten wieder auferstehen zu lassen. Im Fall der französischen “Crème Brulée“ etwa steht: “Es ist nicht zu spät, die Crème vor diesem Friedhof zu retten.“

Fans können Eissorten wiederbeleben

Tatsächlich können Fans über ein spezielles Online-Kontaktformular die Wiederbelebung ihrer Lieblingssorte einfordern. Gehen genug Stimmen ein, haucht “Ben & Jerrys“ der süßen Köstlichkeit wieder neues Leben ein und bringt sie zurück auf den Markt. Das gab es etwa im Jahr 1996 bei der eingestellten Sorte “White Russian“, deren Kahlua-Aroma in der Produktion eigentlich zu teuer war. Nicht wenn es nach den Fans ging, die so lange bettelten, bis das Eis wiederbelebt wurde. Mögen alle übrigen Sorten in Frieden ruhen.

VIDEO: Mayonaise-Eis sorgt für Shitstorm