Frischekick für das Frühjahr: So weckst du deine Haut aus dem Winterschlaf

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Nach dem Winter verlangt die Haut nach besonderer Pflege. (Symbolbild: Getty Images)

Auch wenn es sich noch nicht ganz so anfühlt: Meteorologisch gesehen hat der Frühling bereits begonnen. Höchste Zeit, auch unsere Beauty-Routine an die neue Jahreszeit anzupassen. Wenn die Temperaturen wieder steigen, verlangt die Haut nach anderer Pflege als im Winter.

Sobald der Frühling Einzug hält, sollte auch in deinem Beauty-Regal frischer Wind einkehren. Klirrende Kälte, trockene Heizungsluft und wenig Sonne haben uns im Winter pflegetechnisch vor so manche Herausforderung gestellt. Die reichhaltigen, schweren Cremes für strapazierte Winterhaut haben nun aber ausgedient. Damit die Produkte mit den neuen Inhaltsstoffen auch wirklich ihre Wirkung entfalten können, bedarf es ein wenig Vorbereitung.

Peelings – Frühjahrsputz für die Haut

Im Winter wird die natürliche Schutzbarriere der Haut angegriffen, unsere Haut ist schlechter durchblutet, wird besonders trocken und schuppig. Sanfte Peelings eignen sich perfekt, um die alten Hautschüppchen zu lösen und den Teint wieder zum Strahlen zu bringen. Allerdings sollte man besonders bei sensibler Haut darauf achten, dass die Schleifpartikel nicht zu grob sind, um Mikroverletzungen zu vermeiden. Mit Meersalz, Zucker oder Kaffee lassen sich umweltfreundliche Peelings auch ganz einfach selbst machen – ganz ohne Mikroplastik!

Neben diesen “mechanischen Peelings” mit Schleifpartikelchen bieten sich auch professionelle Fruchtsäure- oder Enzympeelings beim Kosmetiker oder Dermatologen an. Wenn man schon dabei ist: Nicht nur das Gesicht möchte gepeelt werden, auch besonders trockene Partien wie die Ellbogen oder die Hände freuen sich über eine “Abreibung”.

Peelings lassen sich auch ganz einfach selbst herstellen – mit Meersalz, Zucker oder Kaffee. (Bild: Getty Images)

Nach der Vorbereitung durch ein Peeling ist die Anwendung eines Tonikums zu empfehlen. Je nach Hauttyp kann ein Gesichts-Tonic klären, pflegen, die Poren verfeinern oder Feuchtigkeit spenden. Ob Tonics mit Ginseng, Rosenwasser, Hamamelis oder schlicht und einfach mit Kamille – es gibt für jeden Anspruch das passende Wässerchen. Besonders angesagt sind die K-Beauty-Produkte aus Südkorea.

Feuchtigkeit für frische Frühlingshaut

Nachdem die abgestorbenen Hautschüppchen beseitigt und die Poren geöffnet wurden, kann die darauffolgende Pflege besser eindringen. Benötigte die Haut im Winter pflegende Fette, dürstet sie im Frühjahr nach Feuchtigkeit. Dermatologen raten vor allem im Frühjahr zu vitaminhaltiger Pflege, vor allem zu Produkten mit Vitamin A, C, E oder Vitamin B3. Um schlaffe Winterhaut wieder straff zu machen, kann man auch zu hyaluronhaltigen Cremes greifen.

Der Frühling ist auch immer die Zeit der Allergien – das kann sich auch auf die Haut auswirken. Pollen können an den Haarfollikeln eindringen und sorgen mitunter für Hautreizungen. Wer sensible Haut hat, sollte auf jeden Fall auf Duftstoffe sowie alkohol- und konservierungsstoffhaltige Produkte verzichten. Generell gilt: Achte auf pH-neutrale Hautpflege!

Die Sonne kann im Frühjahr schon aggressiver sein, als man meint, daher sind Produkte mit Lichtschutzfaktor ein Muss. (Bild: Getty Images)

Lichtschutz nicht vergessen!

Auch wenn wir jeden Sonnenstrahl genießen und sich die UV-Strahlen noch nicht so aggressiv anfühlen: Ein LSF ist Pflicht! In vielen Cremes oder Make-ups ist bereits ein Lichtschutzfaktor enthalten. Perfekt sind leichte BB- oder CC-Cremes mit LSF, sie verleihen einen strahlenden Teint mit sanfter Tönung, ohne die Poren zu verstopfen.