Führt diese optische Illusion auch Sie in die Irre?

Fallen Sie auch auf diese optische Illusion herein und sehen ein gewöhnliches Farb-Foto? Oder ist das Bild für sie schwarzweiß mit bunten Strichen darin? Foto: Manuel Schmalsteig / Øyvind Kolås / CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)

Wenn unser Gehirn mal nicht weiterweiß, kommt es schon mal vor, dass es sich aufs Raten verlegt. Diese Eigenschaft nutzt ein Digital-Künstler aus, um Schwarzweiß-Fotos mit einem einfachen Trick farbig erscheinen zu lassen.

Erinnern Sie sich noch an das #dressgate? Im Jahr 2015 machte das Bild eines Kleids Schlagzeilen, das die Internetgemeinschaft entzweite: In die einen, die eindeutig ein weiß-gold-gemustertes Kleid sahen und die anderen, die es ohne zu zögern als schwarz-blau beschrieben. Das Phänomen, das bis heute nicht eindeutig wissenschaftlich geklärt ist, zeigte vor allem eins: Unsere Sinne präsentieren uns eine subjektive Welt – denn manchmal füllt unser Gehirn fehlende Informationen auf, indem es auf bereits Erlebtes zurückgreift oder tatsächlich einfach nur rät.

Der Digital-Künstler Øyvind Kolås nutzt nun dieses Vorgehen unseres Gehirns aus, um Schwarzweiß-Fotos einzufärben. Mit einem simplen Trick: Er legt kaum sichtbare farbige Raster über ein Graustufen-Bild. Wobei „kaum sichtbar“ im Auge des Betrachters liegt, denn hier liegt die Parallele zum #dressgate: Nicht für jeden funktioniert diese optische Illusion.

350 Millionen Bäume: Äthiopien stellt neuen Rekord auf

Manche Menschen sehen schlicht ein Schwarzweiß-Foto mit „störenden“ bunten Strichen darin. So zumindest beschreibt es ein Autor des Online-Mediums „boredpanda“, der jüngst über Kolås und seine Werke berichtete. Wenn das auch bei Ihnen so ist, versuchen Sie mal, die Augen zusammenzukneifen!

Als bunte Muster eignen sich auch Punkte und Linien

Für viele andere Betrachter aber erfüllen die farbigen Raster ihren Zweck: Sie geben dem Gehirn Hinweise darauf, wie die Region an dieser Stelle gefärbt sein „könnte“ – anhand dieser Hinweise füllt das Gehirn dann die Regionen aus und schafft so den Eindruck einer gewöhnlichen Farb-Aufnahme.

Hier die Illusion in der gepunkteten Variante Foto: Manuel Schmalsteig / Øyvind Kolås / CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)

Kolås selbst nennt sein Experiment „color assimilation grid illusion“, also eine Illusion, die Farben anhand eines bunten Rasters erzeugt. Auf seiner „Patreon“-Seite erklärt der Künstler: „Das farb-übersättigte Raster auf dem Schwarzweiß-Foto lässt die einzelnen Quadrate farbig erscheinen.“ Quadrate funktionieren seiner Meinung nach dabei am besten, doch auch farbige Punkte und Linien könnten ein Schwarzweiß-Foto einfärben.

Nicht nur SW-Fotos können eingefärbt werden, sondern auch Videos

Der Künstler Kolås, der seine Werke unter eine Creative-Common-Lizenz gestellt hat, ist sogar noch einen Schritt weiter gegangen und hat auch ein kurzes Video mit der gleichen optischen Illusion versehen.

Wer die Illusion selbst nachmachen möchte, kann das übrigens bald verwirklich. Denn Kolås arbeitet auch als freiberuflicher Entwickler für das open-source Bildbearbeitungs-Programm „Gimp“. In der neuen Version 2.10, die wohl bald frei erhältlich sein wird, ist dann auch Kolås‘ Raster-Illusion integriert. Inspiriert wurde er laut eigenen Angaben von David Novick, einem Professor an der Universität von El Paso. Der hatte eine ähnliche Illusion – mit gleichfarbigen Tennisbällen – auf Twitter veröffentlicht. Aber sehen Sie doch einfach selbst, ob auch diese Illusion bei Ihnen funktioniert.

VIDEO: Bei Unfall: Fahrer springt durch Schiebedach aus rollendem Auto