Für dieses Video erntet die FDP gerade einen Shitstorm

Anna Rinderspacher
Freie Journalistin

Ein Video der FDP hat in den sozialen Netzwerken einen Shitstorm ausgelöst. Mit der Aktion “Orthografitti” wollte die Partei eigentlich für eine bessere Bildungspolitik werben. Stattdessen wird ihr vorgeworfen, rechte Parolen zu verharmlosen und gar zu promoten.

Für ihre neue Bildungskampagne erntete die FDP einen Shitstorm (Foto: Screenshot Twitter)

Gut gemeint bedeutet noch lange nicht gut gemacht: Das musste auch die FDP jüngst erkennen, denn ihre aktuelle Social-Media-Kampagne für eine bessere Bildungspolitik kommt gar nicht gut an.

“Je roher die politischen Debatten im Land, desto klarer wird für uns Freie Demokraten: Nie war Bildung wichtiger als heute”, schreibt die Partei auf Twitter. Unter dem Schlagwort “Orthografitti” veröffentlichen die Freien Demokraten dazu ein Video, das Sprayer dabei zeigt, wie sie rechte Parolen in Unterführungen, an Hauswänden und auf Schildern auf Rechtschreibfehler korrigieren - mit roter Farbe und Strichen, wie in einer Schularbeit.

Kritiker des Videos sehen darin jedoch eine Verharmlosung rechter Gewalt. Einige unterstellen der FDP sogar, dem Hass mit ihrem Video eine Plattform zu bieten.

Rot-Rot-Grün schwächelt - Wahlkampffinale in Thüringen

FDP hat das Problem nicht erkannt

Denn Schriftzüge wie “Refugies not welcome”, „Sieg Hail“, oder „Scheiss Asilanten“ (sic) werden in dem einminütigen Video immer wieder groß eingeblendet. Und überhaupt stellt sich manchen Usern die Frage, ob die FDP vielleicht nicht verstanden hat, worin das Problem dieser Parolen liegt. Jedenfalls nicht in ihrer Orthografie. “Finde auch, dass Nazis richtig deutsch können sollten. Das Problem hatte noch keiner gesehen”, schreibt ein User. „Um Gotteswillen, was geht denn mit der FDP? Scheiss Asylanten“ mit SS und richtig geschrieben geht klar mit Euch. Sonst fehlt Euch nichts?”, will eine andere Userin wissen.

Auch Ricarda Lang von der Grünen Jugend meint: “Wenn gebildete Menschen so tun, als wäre das Hauptproblem bei Nazis, dass sie keine Rechtschreibung können, läuft wohl wirklich einiges schief im Bildungssystem.”

Die FDP stellt derweil in den Kommentaren unter ihrem Video klar, worum es ihnen bei der Aktion geht: “Wir wollen weltbeste Bildung. Nicht nur bezogen auf Rechtschreibung, sondern auch gegen Extremismus, Vandalismus und Gewalt.” So sei Extremismus auch oft einem Mangel an Bildung geschuldet und mehr Bildung helfe demnach ihn zu bekämpfen.

Nach Halle: Regierung bereitet Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus vor

Dass Extremismus immer von bildungsfernen Schichten ausgeht, ist jedoch nicht erwiesen. Im Gegenteil: Die Mitglieder der rechten Gruppierung Identitäre Bewegung finden sich in den Hörsälen zahlreicher Universitäten. Auch die sogenannten Mitte-Studien der Psychologen Elmar Brähler und Oliver Decker kritisieren diese Erklärung: Gefahr drohe vielmehr “aus der gesellschaftlichen Mitte, “in der rechtsextreme Einstellung, autoritäre Phantasien und mangelndes demokratisches Bewusstsein weit verbreitet sind."

VIDEO: #Unteilbar: Tausende demonstrieren in Berlin gegen Antisemitismus und Rassismus