Fußballerin Sofia Huerta bei Selfie begrapscht - Täter entdeckt

Ben Barthmann
freier Sportjournalist

Fußballerin Sofia Huerta von den Houston Dash wehrt sich gegen einen sexuellen Übergriff. Ein Mann hatte ihr bei einem gemeinsamen Selfie an die Brust gefasst.

Sofia Huerta wurde Opfer eines sexuellen Übergriffs. (Bild: Twitter @FutFemenil)

Beim Gastspiel der Houston Dash in Mexiko gegen die Tigres kam es zu dem Vorfall. Huerta erklärte sich nach der Partie zu einem Selfie mit einem Mann auf der Tribüne bereit. Dieser fasste ihr beim Posen allerdings an die linke Brust. Fotos davon verbreiteten sich schnell bei Social Media.

Die Gastgeber teilten daraufhin mit, Ermittlungen gegen den bis dato unbekannten Fan aufgenommen zu haben. Inzwischen konnte er identifiziert werden. Ihm droht ein Verfahren vor dem Gericht wegen sexueller Belästigung. So oder so werden die Mexikaner den Fan mit einem lebenslangen Stadionverbot belegen.

“Bei den Tigres verpflichten wir uns, jede Form von Belästigung oder des sexuellen Übergriffs aus dem Stadion und unserer Gemeinde zu verbannen. Niemand sollte die Würde von Frauen bedrohen, sie einschüchtern, degradieren oder beleidigen.”

Das könnte Sie auch interessieren: