Geheime Falttechnik: So isst man Pizza wie ein echter Italiener!

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Eine Pizza essen, ohne dass der Belag runterfällt? Ein waschechter Italiener weiß, wie das geht. (Bild: Getty Images)

Mit den Händen oder doch lieber mit Messer und Gabel: Es gibt verschiedene Wege, eine Pizza zu essen. Warum die meisten Menschen aber alles ganz falsch machen, verrät jetzt ein Pizzabäcker.

Fettige Finger vs. glamouröses Schneiden mit Besteck: Einem Pizzabäcker zufolge geht Pizzaessen nur auf eine Weise. Die hat es nicht nur in sich, sondern behält auch den Belag dort, wo er hingehört: auf der Pizza und nicht auf dem Lieblingsshirt!

Wie Stefano Cirene, Chef des preisgekrönten Lokals Verace Pizzeria in Sydney, der Zeitung „Deccan Chronicle“ verriet, liegt das Geheimnis in einer ganz bestimmten Falttechnik. Bei der Weltmeisterschaft 2017 in Italien bekam sein Lokal den Preis für Australiens beste Pizza, er muss es also wissen. Dem Chef zufolge muss die Pizza zweimal zusammengelegt werden. Das Ganze sieht dann so aus:

Zweimal falten ist das Geheimnis der Italiener. (Bild: Getty Images)

Einmal mittig falten und ein zweites Mal übereinanderlegen – ähnlich wie bei einem Portemonnaie. So entsteht eine unfallfrei verzehrbare Pizza. Die hat vier Lagen und damit gleich zwei Vorteile: Einerseits können Käse und Tomatensoße nicht auslaufen, andererseits geben die Lagen sämtliche Geschmackskomponenten von Teig, Olivenöl, Käse etc. gleichzeitig ab – mit nur einem Biss.

Und auf diese Technik sind die Italiener genauso stolz wie auf ihre Pizza. Beides hat übrigens Tradition: Die Pizza war früher ein klassisches Streetfood und wurde meist im Gehen auf der Straße gegessen. Daher war es nur sinnvoll, sie zweimal zu falten. Wichtig ist nur, dass der Boden schön weich und luftig ist. Dann lässt sich die italienische Delikatesse prima zusammenklappen und genießen.