Geldbeutel in der Gesäßtasche kann Rückenschmerzen verursachen

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style
Besonders Männer tragen ihre Geldbörse mit Vorliebe in der Gesäßtasche. (Bild: Getty Images)

Portemonnaies in der hinteren Tasche der Hose zu tragen, birgt ein großes Risiko für Diebstähle. Noch besorgniserregender sind allerdings ernsthafte Rückenprobleme, die daraus resultieren können.

Was zunächst etwas weit hergeholt klingt, ist britischen Wissenschaftlern zufolge nicht auf die leichte Schulter zu nehmen: Geldbörsen in der Gesäßtasche können schwerwiegende gesundheitliche Probleme auslösen. Vor allem bei Männern ist diese Art, die Geldbörse zu verstauen, beliebt.

Ein Portemonnaie kann mit Geldscheinen, Münzen und Kreditkarten bis zu fünf Zentimeter dick werden. Dadurch wird nicht nur der Allerwerteste unvorteilhaft verformt – die ungleichmäßige Druckverteilung beim Sitzen kann auf lange Sicht zu Schiefstellungen und Problemen am Rückgrat und der Lendenwirbelsäule führen, wie Professor Stuart McGill von der University of Waterloo gegenüber “Men’s Health” erklärt.


“Wusstet Ihr das: Schon 30 Minuten auf dem Portemonnaie sitzen, kann Ischias- oder Kreuzschmerzen befördern!”

Bei Schmerzen sofort einen Arzt aufsuchen

Die Forscher empfehlen, schon bei ersten leichten Schmerzen einen Arzt aufzusuchen, da durch die unnatürliche Haltung die komplette Rückenstatik verändert werden kann und schwere Langzeitschäden wie Bandscheibenvorfälle nach sich zieht.


“Haben Sie Rückenschmerzen? Könnte es an Ihrer Geldbörse liegen?”

Welche Alternativen gibt es?

Statt einer herkömmlichen Geldbörse kann man beispielsweise eine Geldklammer benutzen und Münzen in der vorderen Hosentasche aufbewahren. Wer partout nicht auf das Portemonnaie verzichten will, sollte es lieber in die Jackentasche stecken.

McGill rät davon ab, die Geldbörse anstatt in die hintere Gesäßtasche in die vordere Hosentasche zu stecken, da auch dies die Sitzhaltung verändert und vor allem beim Autofahren die Beweglichkeit des Beins einschränkt. Des Weiteren kann das Bein durch die verminderte Blutzufuhr aufgrund des Drucks auf den Gesäßmuskel einschlafen, was vor allem im Straßenverkehr gefährlich wird.