Gemma Whelan über ‘Game of Thrones’-Sexszenen: Hektisches Durcheinander

·Lesedauer: 1 Min.
Gemma Whelan credit:Bang Showbiz
Gemma Whelan credit:Bang Showbiz

Gemma Whelan plaudert aus, dass die Sexszenen am Set von ‘Game of Thrones’ ein "hektisches Durcheinander" waren.

Die 40-jährige Schauspielerin, die in der HBO-Fantasy-Serie die bisexuelle Yara Greyjoy darstellt, gab zu, dass die Schauspieler, die in der Serie intim wurden, nur sehr wenig Anleitung bekamen. Aber glücklicherweise hatten sie einen "Instinkt", um sich gegenseitig zu kontrollieren, damit sich niemand unwohl fühlte.

Auf die Frage, ob sie ohne einen Koordinator für Intimitäten auskommen mussten, sagte sie der Zeitung ‘The Guardian’: "Sie sagten immer nur: 'Wenn wir Action rufen, dann legt los!' und es konnte ein wildes Durcheinander werden. Aber zwischen den Schauspielern gab es immer einen Instinkt, sich gegenseitig abzusprechen. Es gab eine Szene in einem Bordell mit einer Frau und sie war so entblößt, dass wir gemeinsam darüber sprachen, wo die Kamera sein würde und womit sie zufrieden war. Ein Regisseur könnte sagen: 'Ein bisschen in die Brüste beißen, dann einen Klaps auf den Hintern und los!', aber ich habe das immer mit dem anderen Schauspieler besprochen."

Gemma erinnerte sich an eine besonders kontroverse Sexszene in der zweiten Staffel der Serie zwischen Yara und ihrem Bruder Theon Greyjoy und gab zu, dass sie und ihr Co-Star Alfie Allen den Moment vor den Dreharbeiten ausführlich besprochen haben. Zudem erzählte die britische Schauspielerin, dass sich der Ton am Set im Zuge der #MeToo-Bewegung sehr verändert hat.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.