Der Geschäftsbereich eMobility von Eaton stellt eine Batterietrenneinheit mit aktualisierter Breaktor®-Schaltkreisschutztechnologie vor

GALESBURG, Mich., May 24, 2022--(BUSINESS WIRE)--Eaton, das Unternehmen für Energiemanagement, gab heute bekannt, dass sein Geschäftsbereich eMobility eine Batterietrenneinheit (Battery Disconnect Unit, BDU) eingeführt hat, die mit der verbesserten Breaktor®-Schaltkreisschutztechnologie kombiniert werden kann, um Stromkreise in elektrifizierten Fahrzeugen (Electrified Vehicles, EVs) zu schützen und gleichzeitig die Gesamtkomplexität und die Kosten zu reduzieren.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220524005298/de/

Eaton’s battery disconnect unit combined with Breaktor® circuit protection technology provides circuit protection in electrified vehicles while reducing overall complexity and cost. (Photo: Business Wire)

In Kombination mit der Breaktor-Schaltkreisschutztechnologie, die Stromschaltungen und zurücksetzbaren bidirektionalen Kurzschlussschutz mit einer schnellen Auslösung vereint, macht die BDU von Eaton bis zu 15 zusätzliche Systemkomponenten überflüssig. Traditionelle Systeme erfordern eine Kombination aus Pyro- und Thermosicherungen und Schaltschützen.

„Da die Hersteller die Leistung von Elektrofahrzeugen immer weiter erhöhen, wird es immer wichtiger, leistungsfähige und zuverlässige Schutzlösungen zu haben", sagte Kevin Calzada, Global Product Strategy Manager des Geschäftsbereichs eMobility von Eaton. „Unsere BDU in Verbindung mit unserer Breaktor-Schaltkreisschutztechnologie liefert alles, was zum Schutz des Fahrzeugs und der Insassen benötigt wird, in einem kompakten und effizienten Paket."

Die BDU dient in erster Linie als Ein- und Ausschalter für die Batterie, je nachdem, in welchem Betriebsmodus sich das Elektrofahrzeug befindet, z. B. beim Laden oder Fahren. Aktuelle Elektromodelle verwenden eine von drei traditionellen BDU-Konfigurationen: Sicherung und Schütz; Pyrosicherung und Schütz; oder Sicherung, Pyrosicherung und Schütz, die alle zusammen in einer einzigen BDU zum Einsatz kommen. Alle drei Konfigurationen bieten zwar Schalt- und Schutzfunktionen, weisen jedoch Nachteile auf, wie z. B. die Gesamtkomplexität des Systems, die Wartungsfähigkeit, Koordinationsschwierigkeiten und die Anfälligkeit für Materialermüdung bei hohen Stromstärken.

Die Ergänzung von Eatons BDU durch die Breaktor-Schaltkreisschutztechnologie bietet zusätzliche Funktionen und Vorteile. Zu diesen gehören die aktive und passive Betätigung in einem einzigen Gerät, die Fähigkeit, unter einem breiten Spektrum von Fehlerbedingungen in einen Aus-Zustand überzugehen, eine verbesserte funktionale Sicherheit, die Fähigkeit, nach einem Hochstromfehler zurückgesetzt zu werden, und die Möglichkeit, bis zu vier elektrische Hochspannungskomponenten zu ersetzen, wodurch die Komplexität und die Kosten auf Systemebene reduziert werden.

„Das selbstauslösende Design, die Diagnoseelektronik und der Spiegelkontakt unserer Breaktor-Schaltkreisschutztechnologie helfen, die Ziele der funktionalen BDU-Sicherheit zu erfüllen", sagte Calzada. „Mit dem integrierten Spulentreiber, dem Economizer und dem Erkennungs- und Auslöseschaltkreis verringert die Breaktor-Schaltkreisschutztechnologie außerdem die Kosten und die Komplexität des Batteriemanagementsystems."

Die Breaktor-Schaltkreisschutztechnologie von Eaton ermöglicht außerdem eine DC-Schnellladung mit bis zu 350 kW, wenn sie als Schutz und zum Schalten des DC-Schnellladekreises eingesetzt wird. So können Elektrofahrzeuge in 15 Minuten oder weniger aufgeladen werden. Möglich wird diese Funktion durch die jüngsten Verbesserungen beim Wärmemanagement und bei den Materialien der Breaktor-Schaltkreisschutztechnologie, mit denen die Leistungskapazität erhöht wurde. Die Breaktor-Schaltkreisschutztechnologie kann nun 500 Ampere dauerhaft und bis zu 750 Ampere Dauerstrom übertragen, wenn ein aktives oder passives Kühlsystem zum Einsatz kommt.

„Breaktor erreicht die besten Stromleistungen seiner Klasse, und diese können mit einer geeigneten Kühlstrategie noch weiter gesteigert werden", sagte Calzada. „Eaton bietet die Möglichkeit, ein kompatibles Kühlsystem nach Kundenspezifikationen zu entwerfen und zu entwickeln, das in eine BDU integriert wird, um diese steigenden Energieanforderungen zu erfüllen."

Erfahren Sie mehr über Eatons Batterietrenneinheit.

Eaton ist ein Unternehmen für intelligentes Energiemanagement, das sich der Verbesserung der Lebensqualität und dem Schutz der Umwelt für Menschen auf der ganzen Welt verschrieben hat. Wir lassen uns von unserer Verpflichtung leiten, Geschäfte richtig zu machen, nachhaltig zu wirtschaften und unseren Kunden beim Energiemanagement zu helfen – heute und in Zukunft. Indem wir von den globalen Wachstumstrends der Elektrifizierung und Digitalisierung profitieren, beschleunigen wir den Übergang auf der Erde zu erneuerbaren Energien, helfen bei der Lösung der dringendsten Herausforderungen der Energieverwaltung und tun das Beste für unsere Stakeholder und die gesamte Gesellschaft.

Eaton wurde 1911 gegründet und ist seit fast einem Jahrhundert an der NYSE notiert. Wir haben im Jahr 2021 einen Umsatz von 19,6 Milliarden USD gemeldet und betreuen Kunden in mehr als 170 Ländern. Weitere Informationen finden Sie unter www.eaton.com. Folgen Sie uns auf Twitter und LinkedIn.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220524005298/de/

Contacts

Thomas Nellenbach
thomasjnellenbach@eaton.com
(216) 333-2876 (Handy)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.