Geschmack ist nicht alles: Was Curryblätter noch können

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Nicht nur im Curry selbst machen sich die Curryblätter gut. Sie können auch sonst einen positiven Einfluss auf unsere Gesundheit nehmen. (Bild: Getty Images)

Currys sind eine der tragenden Säulen der indischen Küche. Wer die indische Küche liebt, der liebt Currys. Echte Liebhaber wissen aber auch, dass Curry nicht gleich Curry ist, denn es gibt riesige Unterschiede, was den Geschmack anbelangt. Doch Curryblätter können noch viel mehr als den Inhalt des Kochtopfs geschmacklich aufpeppen.

Die kleinen, dunkelgrünen Blätter sind echte Kraftpakete und enthalten viele wichtige Nähr- und Vitalstoffe. Somit können Curryblätter auch zum allgemeinen Wohlbefinden und zur Gesundheit einen wertvollen Beitrag leisten. Kein Wunder also, dass sie neben der indischen Küche auch einen Platz in der traditionellen Medizin wie Ayurveda haben.

Die Blätter enthalten viele wichtige Nähr- und Vitalstoffe. (Bild: Getty Images)

Hier zehn weitere erstaunliche Vorteile von Curryblättern:

Hilfe bei Magenprobleme
Curryblätter können helfen, einen irritierten Magen zu beruhigen. Um die Verdauung zu erleichtern, wird in vielen südindischen Häusern nach dem Essen ein Getränk aus Buttermilch und Curryblättern angeboten. Es wird angenommen, dass die Blätter die Verdauungsenzyme unterstützen und somit ein geeignetes Mittel gegen Durchfall und Verdauungsstörungen sein können.

Fördert das Haarwachstum
Curryblätter sind berühmt für ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften. So können sie beispielsweise die Haarfollikel stimulieren, um das Wachstum zu fördern. Außerdem können die Blätter vorzeitiges Ergrauen oder auch Schuppen verhindern. Eine Tasse Kokosöl, welches mit gekochten Curryblättern durchtränkt ist, ist ein empfehlenswertes Haaröl, um tiefschwarze Haare zu erhalten.

Ein Sud aus Curryblättern soll gegen die Morgenübelkeit helfen. (Bild: Getty Images)

Lindert die Morgenkrankheit
Apropos Magenprobleme: Schwangere Frauen wissen genau, wie belastend die morgendliche Übelkeit sein kann. Für viele werdende Mütter dauert die Krankheit sogar den ganzen Tag an. Ein Saft aus Curryblättern hilft, die Übelkeit der Schwangerschaft zu lindern, ohne irgendwelche schädlichen Nebenwirkungen zu verursachen.

Stabilisiert den Blutzucker
Eine der größten Herausforderungen für Diabetiker ist die schnelle Fluktuation des Blutzuckerspiegels. Curryblätter beeinflussen die Insulinaktivität des Körpers und können so dafür sorgen, den Blutzuckerspiegel stabil zu halten.

Verbessert das Sehvermögen
Curryblätter sind reich an Vitamin A, dessen Carotinoide die Hornhaut schützen. So kann der regelmäßige Verzehr von Curryblättern für eine gute Sehkraft sorgen und altersbedingten degenerativen Erkrankungen vorbeugen.

Fördert die Wundheilung
Um Wunden und Hautkrankheiten, wie leichte Verbrennungen, Furunkel, Prellungen oder Insektenstiche schneller heilen zu lassen, verwenden einige Praktizierende der traditionellen Medizin eine Paste aus gemahlenen Curryblättern. Diese hat antibakterielle Eigenschaften, kühlt sofort und beschleunigt den natürlichen Heilungsprozess der Haut.

Verhindert Anämie
Eisenmangel ist eine der häufigsten Mangelerscheinungen bei Kindern in Indien, vor allem bei Mädchen. Curryblätter sind reich an Eisen und enthalten auch Folsäure, die die Absorption von Eisen durch den Körper unterstützt. Ein Tee aus eingeweichten Curryblättern kann helfen, Anämie vorzubeugen und ist in Indien ein beliebtes Haumittel.

Senkt den Cholesterinspiegel
LDL-Cholesterin ist das Cholesterin, das zu Herzerkrankungen fördern kann. Curryblätter verhindern die Oxidation und Bildung von LDL-Cholesterin und erhöhen gleichzeitig die Menge an HDL-Cholesterin im Blut, welches wiederum guter Art ist. Dieses Gleichgewicht ist wichtig, um zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen.

Schützt vor Schäden durch freie Radikale
Curryblätter schützen den Körper nachweislich vor Schäden durch freie Radikale, was ein wichtiger Schritt zur Prävention schwerer Krankheiten sein kann. Die Tannine und Carbazol-Alkaloide in Curryblättern schützen den Körper vor Leberschäden sowie vor verschiedenen Krebsarten.

Unterstützt den Gewichtsverlust
Curryblätter enthalten Carbazol-Alkaloide, die bei einer Diät helfen können, schneller an Gewicht zu verlieren. Experten empfehlen morgens sieben bis acht frische Curryblätter zu zerkauen, um den Körper zu entgiften und die Verdauung anzukurbeln.

Zugegeben, es ist schon sehr bewundernswert, wie viele positive Eigenschaften ein so einfaches Pflänzchen für unseren Körper parat hält. Man könnte es auch die Magie der Curryblätter nennen! Wenn du also demnächst wieder Mal ein indisches Curry isst, erinnere dich daran, wie viel Gutes du deinem Körper damit tust.