Gleitgel als Primer? Experten warnen vor Make-up-Trick auf TikTok

·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

Ein viraler Lifehack auf TikTok will Make-up-Fans allen Ernstes verkaufen, dass sie sich für ein vollendetes Schmink-Ergebnis Gleitgel ins Gesicht schmieren sollen. Dass das keine gute Idee ist, bestätigen nun Experten.

Gleitgel wurde zu einem bestimmten Zweck hergestellt - die Gesichtspflege gehört nicht dazu (Symbolbild: Getty Images)
Gleitgel wurde zu einem bestimmten Zweck hergestellt - die Gesichtspflege gehört nicht dazu (Symbolbild: Getty Images)

Mit TikTok-Hacks ist das so eine Sache. Die einen bieten einem eine simple Verfeinerung alltäglicher Aufgaben oder können das Leben manchmal tatsächlich ein wenig leichter machen - andere sind im besten Fall nutzlos und im schlimmsten sogar gefährlich. 

Besonders bei Tipps, die damit zu tun haben, etwas einzunehmen oder etwas auf die Haut zu schmieren, ist also Vorsicht geboten. So auch bei einem der neuesten TikTok-Trends, bei dem geraten wird, anstatt Primer beim Schminken Gleitgel zu verwenden. 

Ein langlebiger Trend, der nur in der Theorie funktioniert

Erstmals machte dieser Idee bereits 2019 die Runde, als TikToker Lukas Kohutek sich Gleitgel auf die Haut schmierte, damit sich das Make-up noch leichter auftragen ließe und angeblich auch besser aussehen würde. Seitdem ist der Trend nicht totzukriegen, und unter dem Hashtag #lubeprimer sammeln sich mittlerweile diverse Videos mit insgesamt rund elf Millionen Klicks. 

Die Theorie: Da Gleitgel aus Silikon und Wasser besteht, würde es eine glatte, gut haftende Grundierung bieten, auf der Make-up lange und schön halten solle. Und da Gleitgel ohnehin dafür geeignet ist, mit Haut in Berührung zu kommen, sollte die Anwendung im Gesicht ebenfalls kein Problem darstellen.

Warum Gleitgel nicht ins Gesicht gehört

Doch genau darin liegt Experten zufolge der Irrtum. Da der Trend aktuell wieder einen Aufschwung erfährt, schalten sich nun Beauty-Experten ein und warnen: Auch, wenn der Trick vielen TikTokern zufolge tatsächlich dabei helfen kann, einen strahlenden Make-up-Look zu zaubern, ist Gleitgel nicht dazu geschaffen, langfristig auf der Haut zu bleiben - und enthält Stoffe, die im Gesicht sogar Schaden anrichten können.

Die Hautärztin Dr. Geeta Yadav erklärte "The Insider", dass Gleitgele auf Ölbasis bei langfristiger Anwendung zu verstopften Poren führen könnten. Selbst, wenn man nach ein paar Versuchen ein gutes Ergebnis mit Gleitgel als Primer erzielen würde, könnte die langfristige Folge also Hautunreinheiten und Pickel sein. 

Bestimmte Zusatzstoffe gehören nicht ins Gesicht

Wiederum andere Gele hätten zusätzliche Effekte wie eine kühlende oder wärmende Wirkung. Beim Sex mag dies angenehm erscheinen, doch die Zusatzstoffe, die diesen Effekt erzeugen, könnten im Gesicht für "erhebliche Irritationen" sorgen, wie Dr. Yadav warnt. 

Sogar Spermizide können in Gleitgelen enthalten sein, wie die Dermatologin Justine Hextall in der "Daily Mail" warnt. "Das sind Chemikalien, die Spermienzellen lähmt, aber auch andere Organismen abtöten kann. Damit würde das empfindliche Mikrobiom, das eine gesunde Hautflora im Gesicht ausmacht, gehörig stören." 

Video: Augenbrauen schminken mal anders: Mutter nimmt Influencer aufs Korn

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.