Good News des Tages: Hündin nach acht Monaten mit Besitzern wiedervereint

Dank einer aufmerksamen Polizistin ist die streunende Maria wieder mit ihrer Familie vereint – nach acht Monaten. (Foto: Facebook / Spartanburg Police Department)

Anfang Juli vergangenen Jahres büxte Hündin Maria aus, seither galt sie als vermisst. Bis eine Polizistin sie zufällig auf Streife am Straßenrand entdeckt. Acht Monate später. Die Familie hatte den Glauben schon aufgegeben.

Fast sieben Monate sorgte sich Familie Hannon um ihre Hündin Maria. Anfang Juli 2018 büxte sie bei einer Gassirunde in Gaffney, einem Städtchen in South Carolina, aus. Krystel Johnson Hannon und ihre Kinder ließen nichts unversucht, Maria wiederzufinden. Doch die Hundedame blieb verschwunden. Bis vor wenigen Tagen eine Polizeistreife aus dem Nachbarort Spartanburg etwas in einer Mülltüte am Straßenrand wühlen sah.

Maria rollt sich sofort vor der Polizistin auf den Rücken

Doch von Anfang an: Am 10. Juli 2018 schreibt Hannon auf ihrer Facebook-Seite, dass Maria verschwunden ist. “Bitte helft uns suchen, Maria ist noch immer nicht nach Hause zurückgekehrt und niemand hat sie gesehen. Sie wird seit dem 2. Juli vermisst. Falls sie jemand bei sich aufgenommen hat, gebt uns bitte Bescheid. Ein kleines Mädchen wünscht sich sehr, ihren Hund wieder in die Arme zu nehmen. Vielen Dank euch allen.”

Doch trotz des Aufrufs – Hannon erhält keine Antwort. Acht lange Monate nicht. Bis diese Woche eine Polizeibeamtin aus Spartanburg einen Hund am Straßenrand sieht, wie er in einer Mülltüte wühlt. Sie wendet ihren Wagen, hält an, um nach dem Tier zu sehen. Er läuft direkt auf sie zu und rollt sich auf den Rücken.

Die Polizistin bringt den Hund zur zuständigen Tierstation. Innerhalb weniger Minuten, dank eines implantierten Mikrochips mit den Daten der Besitzer, findet diese heraus, dass die Streunerin tatsächlich Maria ist und die Familie nicht weit entfernt wohnt. Ein kurzes Telefon später, macht sich Hannon sofort auf den Weg, um Maria abzuholen. Und die Freude beim Wiedersehen ist riesig. Die Polizei veröffentlichte von dem Moment ein Video auf der eigenen Facebook-Seite.

Ohne einen Mikrochip wäre das nicht möglich gewesen

Doch nicht genug: Denn als Hannon die lange vermisste Maria nach Hause bringt, dirigiert sie ihre Kinder auf die Sessel, sie habe eine Überraschung. Sofort fliegen Kinderrufe durch den Raum: “Ist es Maria? Ist sie zurück?” Da trägt Hannon die Hündin auch schon rein, die in unzähligen Kinderarmen verschwindet. Nur noch die wackelnde Rute schaut raus. Auch von diesem Moment zeugt ein Video auf der Facebook-Seite der Polizeidirektion Spartanburg. Sie schreibt dazu: “Schnappt euch ein paar Taschentücher und schaut euch das Video von Maria an, wie sie wiedervereint ist mit ihrer Familie! Wir sind sehr glücklich, dass die Tierstation helfen konnte, die Besitzer ausfindig zu machen. Das wäre ohne einen Mikrochip nicht möglich gewesen!”

Und auch Hannon bedankt sich mit einem Facebook-Beitrag: “Wir sind überglücklich! Ich hätte in 1000 Jahren nicht zu hoffen gewagt, dass wir Maria nach so langer Zeit wiederfinden. Vielen Dank an alle, die dabei geholfen haben, sie nach Hause zu holen. Wie sind für immer dankbar.”

Mehr zum Thema “Good News”: