Good News des Tages: Mit Cupcakes nach Disneyworld

Das Dutzend zu 20 Dollar verkauft der 14-jährige Isaiah Tucket seine Cupcakes zu allen sich bietenden Gelegenheiten: von der Trauerfeier bis zur Hochzeit. Foto: Symbolbild / gettyimages / vladans

Sein ganzes Leben lang träumt der 14-jährige Isaiah davon, mit seiner ganzen Familie Disneyworld zu besuchen. Doch die Reise mit Eintritt und Übernachtung ist zu teuer für seine Eltern. Also macht sich Isaiah selbst daran, seinen Wunsch zu verwirklichen.

Weil Isaiah Tucket seit seiner frühesten Kindheit davon träumt, ins Disneyworld zu fahren, seine Familie aber nie das nötige Geld für den teuren Ausflug übrighat, fasst er einen Plan: Mit gerade mal 13 Jahren will er genug Geld verdienen, um den Trip zu bezahlen – für sich und seine ganze Familie. Das ist ein Jahr her.

Und Isaiah weiß von Anfang an, wie er sein Ziel erreichen kann: mit Cupcakes. Das sind kleine, mit Zuckerguss verzierte, Kuchen. Denn Isaiah, mittlerweile 14, ist passionierter Bäcker.

Seine ersten Cupcakes bäckt Isaiah, er lebt in Madison, einer Stadt im amerikanischen Minnesota, zum 85. Geburtstag seiner Oma. Da ist er zwölf Jahre alt. Seine Cupcakes werden schnell zum Verkaufserfolg: Abschlussbälle, Geburtstage, Hochzeiten oder Trauerfeiern – zu jedem Anlass verkauft er sie. 20 Dollar für ein Dutzend verlangte er.

4.500 Dollar verdient er in einem Jahr

Und seine Eltern unterstützen ihn bei seinem ehrgeizigen Plan, indem sie die Zutaten sponsern. Ein Jahr lang geht er zur Schule und steht in seiner Freizeit regelmäßig in der Küche, so oft, dass er sogar den Backofen überstrapaziert. Seine Mutter kauft daraufhin einen neuen.

Dann ist es soweit, Isaiah hat genug Geld angespart: 4.500 Dollar. Wie „abcNews“ berichtet, hat er dafür insgesamt 4.000 Cupcakes gebacken. Genug, um sieben Familienmitgliedern den Ausflug ins Disneyworld zu bezahlen, also Flugtickets, Hotel und Eintritt. Er wollte immer, dass es ein großes „Familien-Event“ wird.

Bald schon geht die Geschichte des „Cupcake-Jungen“ durch die sozialen Medien, später durch die regionalen und nationalen Medien. Im Gespräch mit „InsideEdition“ etwa sagte Isaiahs Mutter Cheri Tucket diese Woche: „Mein Sohn träumte sein ganzes Leben von dem Ausflug. Aber wir hatten leider nie genug Geld. Ich bin absolut überwältigt davon, was er im vergangenen Jahr geleistet hat. Und ich bin so stolz, dass er sein Ziel nie aus den Augen verloren und keine Bestellung in der ganzen Zeit ausgeschlagen hat.“

Er überrascht sich selbst

Auf ihrer Facebook-Seite schreibt sie, überwältigt vom Medienecho, das ihr Sohn mit seiner guten Tat ausgelöst hat: „Das ist alles so aufregend! Sogar Fox News möchte meinen Sohn Isaiah interviewen! Und morgen folgen zwei weitere Interviews! Gott ist so gut zu uns!“

Isaiah selbst sagt „InsideEdition“: „Ich wusste immer, dass ich mein Ziel erreichen werde. Dass es aber nur ein Jahr dauert, damit hatte ich nicht gerechnet. Ich habe mich wirklich selbst überrascht.“ Quälen musste er sich hingegen nicht: „Ich liebe es einfach, zu Backen.“

Ein neues Ziel vor Augen

Seit kurzem hat der Cupcake-Junge auch ein neues Ziel: einen eigenen Pick-Up-Truck, genauer, einen blauen Ford. Sein Vater Dan Tuckett zweifelt nicht daran, dass sich sein Sohn – nach dem Familien-Traum-Urlaub – auch das erste eigene Auto selbst finanzieren wird. Er sagt voller Stolz: „Ich träume selbst von einen Pick-Up. Aber vermutlich wird sich mein Sohn seinen Wunsch schneller erfüllen.“ Dieses Mal bleiben Isaiah dafür zwei Jahre, denn dann wird er 16 und kann seinen Führerschein machen.